15.06.2021 11:50 |

Smartphones, Tablets:

Refurbed startet Rückkauf-Programm für alte Geräte

Neues Leben für alte Technik: Ab sofort können Konsumenten ihre alten Handys, Smartphones und Tablets über refurbed verkaufen. Das heimische Start-up startete am Dienstag ein entsprechendes Rückkauf-Programm.

„Einfach, schnell und sicher - das waren die wichtigsten Aspekte, auf die wir bei der Umsetzung unseres BuyBack-Programms geachtet haben“, so Peter Windischhofer, Mitgründer des auf die Wiederaufbereitung von alter Elektronik spezialisierten Start-ups refurbed, in einer Aussendung. Damit wolle man eine attraktive Alternative bieten, anstatt alte und nicht mehr verwendete Geräte zu Hause verstauben zu lassen.

In drei Schritten zum Verkauf
Dafür sind dem Start-up zufolge nur drei Schritte erforderlich: Unter buyback.refurbed.com können Nutzer das zu verkaufende Gerät auswählen und weitere Angaben zu Zustand sowie technischen Details, beispielsweise die Speichergröße, ergänzen. Sind alle Daten vollständig, wird der kalkulierte Ankaufspreis angezeigt - für ein iPhone 8 gibt es beispielsweise bis zu 109 Euro, für ein iPhone X bis zu 179 Euro zurück. Ist der Kunde damit einverstanden, wird der Artikel einfach in den Verkaufskorb gelegt und der Vorgang abgeschlossen.

Das refurbed-Team übermittelt daraufhin ein kostenloses Versandetikett. Dann muss das Gerät nur mehr ordentlich verpackt und verschickt werden. Sobald es bei refurbed einlangt, wird der Zustand entsprechend den Angaben überprüft und der Geldbetrag umgehend auf das zuvor angegebene Konto des Verkäufers überwiesen.

Möglich ist das derzeit nur bei Smartphones und Tablets. Während bei Smartphones allerdings bereits zahlreiche Hersteller unterstützt werden, von A wie Apple bis Z wie ZTE, sind es bei den Tablets bislang nur vier, nämlich neben Apple lediglich Samsung, Huawei und Lenovo.

Irreparables wird recycelt
Irreparable Altgeräte, die sich nicht mehr für die Wiederaufbereitung eignen, können ebenfalls über refurbed retourniert und gespendet werden. Sie würden gesammelt und fachgerecht recycelt, so das Unternehmen.

„Wenn wir es schaffen, nur einen Bruchteil dieser Altgeräte wieder in den Kreislauf zurückzubringen, ist das bereits ein großer Erfolg. Denn es zählt jeder einzelne Schritt, der dazu beiträgt, mit den Ressourcen unserer Erde verantwortungsvoller umzugehen“, sind Windischhofer und Mitgründer Kilian Kaminski überzeugt.

Sebastian Räuchle
Sebastian Räuchle
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 03. August 2021
Wetter Symbol