14.06.2021 07:00 |

Außenministerium dabei

Geballte Kraft gegen Krsko-Verlängerung

Geballte Kraft gegen Atomkraft: Nachdem sich Ministerin Gewessler im Umweltverfahren gegen die Verlängerung von Krško stark macht, kämpft nun auch das Außenministerium für das Aus des Risiko-Reaktors.

„Atomkraftwerke sind tickende Zeitbomben, die Beherrschbarkeit der Nukleartechnik ist nicht existent“, findet Außenminister Alexander Schallenberg gegenüber der „Krone“ deutliche Worte. Deshalb nehme Österreich auch an UVP-Verfahren im Bereich von Atomanlagen teil.

Schon länger hege das Außenministerium darüber hinaus massive Bedenken gegenüber dem AKW Krško - „diese werden von mir auch regelmäßig gegenüber meinem slowenischen Amtskollegen dargelegt“, betont Schallenberg. Zudem stehe er hier im ständigen Austausch mit der Steiermark. 

Jörg Schwaiger
Jörg Schwaiger
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 02. August 2021
Wetter Symbol
Steiermark Wetter
14° / 22°
bedeckt
15° / 23°
einzelne Regenschauer
15° / 23°
bedeckt
15° / 24°
stark bewölkt
12° / 20°
leichter Regen