Klausel im Vertrag

Kurios: Bayern-Star muss bei RB Leipzig trainieren

Das sieht man auch nicht alle Tage! Bayerns Star-Neuzugang Dayot Upamecano muss zum Trainingsauftakt im Sommer nicht bei seinem neuen Klub, sondern bei seinem alten Verein RB Leipzig erscheinen. Der Grund ist eine Klausel in seinem Vertrag.

Der Kontrakt des 22-jährigen Innenverteidigers, der im Sommer für 42,5 Millionen Euro zum deutschen Rekordmeister wechselt, startet bei den Bayern erst am 15. Juli. Zuvor ist der Franzose noch Angestellter von RB Leipzig und muss somit am 5. Juli beim Trainingsstart der Bullen erscheinen.

Das Datum (15. Juli) war eine Sicherheit für Leipzig, falls sich die Saison durch die Corona-Pandemie verlängert.

„Es wäre sicher für beide Vereine sinnvoller, wenn Dayot Upamecano nach der Sommerpause bei seinem neuen Klub in die Vorbereitung startet“, schildert Florian Scholz, kaufmännischer Leiter der Leipziger, die Lage gegenüber der „Sport Bild“. „Es ist aber richtig, dass dies durch die aktuelle Vertragskonstellation nicht gegeben ist. Daher erwarten wir ihn Stand heute zum Trainingsstart bei RB Leipzig!“

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 22. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten