31.05.2021 09:45 |

Nach Wettskandal

Neustart am Wolfgangsee für Dominique Taboga

Das dunkle Kapitel ist abgeschlossen, für Dominique Taboga begann ein neues Leben - sportlich beim SK Strobl und als Teilzeit-Wirt.

Die „Bergheimat“ in Strobl, vor der Mautstelle der Postalmstraße, erwachte am 19. Mai aus dem Dornröschenschlaf. Sieben Jahre war die Jausenstation mit Privatzimmervermietung geschlossen.

Jetzt werden dort wieder Tiroler Knödel, eine zünftige Brettljause, Essigwurst oder geräucherter Speck kredenzt. Wer dazu ein kühles Bier will, kann durchaus von Dominique Taboga bedient werden. Ja, jener Mann, der 2013 den größten Fußball-Wettskandal der heimischen Geschichte ausgelöst hatte.

Als Kicker des SV Grödig erstattete er Selbstanzeige, gestand, über Jahre Spiele manipuliert und sich bereichert zu haben. 2014 wurde er zu drei Jahren teilbedingter Haft verurteilt. Das dunkelste Kapitel seines Lebens ist aber längst geschlossen. Mit seiner neuen Lebensgefährtin Andrea sowie den Kids Sebastian (1,5) und der halbjährigen Romy lebt er in Strobl. In Andreas Elternhaus wurde der stillgelegte Gastronomiebetrieb auf Vordermann gebracht – und neu eröffnet. „Die erste Woche brachte viel Neuland, war verregnet, aber spannend“, gab Taboga zu. Der hier, das stellt er klar, nur als Teilzeit-Wirt zu sehen sein wird. „Das Gasthaus führt meine Lebensgefährtin, ich gehe in Vater-Karenz, helfe aus, wenn viel los ist“, betonte der 38-Jährige, der „mehrere Funktionen“ erfüllt. „Wir haben ja auch einen großen Spielplatz dabei, mit Zwerghasen. Ziegen kommen bald dazu.“

Der Ex-Profi arbeitet zudem hart am Fußball-Comeback. Das fiel coronabedingt im Herbst aus. Nun fühlt er sich aber bereit, den SK Strobl ab Ende Juli in der 1. Landesliga im Kampf um vordere Plätze unterstützen zu können.

Vorfreude auf das erste Spiel seit Herbst 2013
Seine letzte Partie am 10. November 2013 gegen Rapid ist fast acht Jahre her. „Auch wenn ich bei Strobl mit Abstand der Älteste bin, ist die Vorfreude groß.“ Diese Woche warten erste Aufbauspiele, darunter das heiße Derby gegen Abersee – ein erster Härtetest für Taboga. Der überrascht ist, „mit welcher Intensität und Detailtreue unter Trainer Heissl in der 5. Liga trainiert wird. Fast professionell.“

Der gebürtige Wiener hat sein altes Leben hinter sich gelassen, am Wolfgangsee neu angefangen. Für den SK Strobl steht fest: „Jeder hat eine zweite Chance verdient. Dominique ist ein riesiger Gewinn.“

Herbert Struber
Herbert Struber
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 18. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: zVg; Krone Kreativ)