14.05.2021 10:44 |

„Vollste Solidarität“

Israels Flagge weht am Dach des Bundeskanzleramts

Das Bundeskanzleramt und das Außenministerium zeigen nach den Angriffen auf Israel aus dem Gazastreifen Flagge: Aus Zeichen der Solidarität wurde die israelische Flagge gehisst. „Für die über tausend Raketen, die bislang von der Hamas und anderen Terrorgruppen aus Gaza auf Israel abgeschossen wurden, gibt es keine Rechtfertigung“, betonte Außenminister Alexander Schallenberg.

Bundeskanzler Sebastian Kurz betonte zu der Aktion: „Ich verurteile die seit Tagen stattfindenden Angriffe auf Israel aus dem Gazastreifen auf das Schärfste. Israel hat das Recht auf Selbstverteidigung gegen diese Angriffe.“ Die symbolisch gehisste Flagge sei ein Zeichen „unserer vollen Solidarität mit den Frauen, Kindern und Männern, die in Israel täglich in Luftschutzbunkern Schutz suchen müssen“, so Kurz.

„Wir stehen unerschütterlich hinter Israels Sicherheit. Ich bin zutiefst schockiert über Berichte von Übergriffen auf jüdische und arabische Bürger in Israel. Derartige Gewaltausbrüche sind umgehend zu stoppen. Die Übergriffe sind durch nichts zu rechtfertigen“, erklärte Schallenberg weiter.

Sieben Israelis starben bei Angriffen
Seit wenigen Tagen regnen Tausende von militanten Palästinensern abgeschossene Raketen auf Israel nieder, dabei verloren sieben Israelis ihr Leben, unter ihnen ein Kind und ein Soldat. Die Armee reagierte mit dem umfangreichsten Bombardement seit dem Gaza-Krieg des Jahres 2014. Im Gazastreifen sind mehr als 100 Todesopfer zu beklagen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 21. Juni 2021
Wetter Symbol