10.04.2021 20:45 |

Goldtor durch Gollner

Hartberg: Eine Erlösung mit Ankündigung

Hartberg gegen die Austria (1:0) in der Fußball-Bundesliga-Qualirunde war am Samstagabend reich an Emotionen: Während auf der Seite der Wiener natürlich der angekündigte Rücktritt von Trainer Peter Stöger aufregte, strapazierte bei den Oststeirern vor allem die mangelnde Chancenauswertung die Nerven. Am Ende war es Verteidiger Manfred Gollner vom Elfmeterpunkt, der die Kastanien aus dem Feuer holte.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Spielminute 86: Ein strittiges Foul von Austria-Goalie Pentz an Stürmer Chabbi. Und wieder hatte Hartberg einen Elfmeter zugesprochen bekommen. Wie in den zwei Spielen zuvor - da spielten die Nerven aber verrückt, vergab Einserschütze Tadic zweimal vom Punkt.

Diesmal war Tadic schon ausgewechselt. Selbstbewusst nahm sich Abwehrspieler Manfred Gollner den Ball und knallte die Kugel in seinem 75. Bundesliga-Spiel souverän ins Netz. „Ich bin froh, dass wir das Tor gemacht haben. Es war die Erlösung!“, strahlte Gollner nach seinem fünften Bundesligatreffer, dem zweiten für Hartberg. „Aber unser Einserschütze bleibt Dario Tadic, ich übernehme halt, wenn er nicht am Platz steht.“ Schon im Training fragte Schopp den späteren Schützen Gollner, ob er antreten würde. Er stimmte erfolgssicher zu. Die Erlösung war also angekündigt.

Zitat Icon

Ich habe mit Gollner im Training gesprochen. Er hat mir versichert, dass er antritt, wenn Tadic nicht da ist und treffen wird.

Hartberg-Trainer Markus Schopp

Der Strafstoß sorgte aber für Diskussionen. Pentz wollte die Entscheidung im Interview erst gar nicht kommentieren. Trainer Stöger meinte: „Der Kontakt war sicher da, Pentzi kann sich aber nicht auflösen.“

Starke Heimserie
Jürgen Heil schnaufte durch: „Ein verdienter Sieg. Wir haben bessere Möglichkeiten gehabt, leider haben wir sie erst nicht verwertet. Da hat man das Gefühl gehabt, dass wir Angst vorm Toreschießen haben.“ Am Ende stand der dritte Liga-Sieg in Folge gegen die Austria am Konto. Die Steirer sind nun obendrein schon seit fünf Heimspielen unbesiegt - so oft wie noch nie in der höchsten Spielklasse. Der Lohn? Platz sieben und die Tabellenführung in der Qualifikationsrunde.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 25. Jänner 2022
Wetter Symbol
Steiermark Wetter
-2° / 4°
heiter
-2° / 5°
wolkig
-3° / 3°
wolkig
-0° / 3°
Nebel
-4° / 2°
wolkenlos
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)