München, Dublin und...

Trotz Ultimatum! Drei Fußball-EM-Spielorte wackeln

Die zwölf derzeit geplanten Ausrichterstädte der Fußball-EM im Sommer (11. Juni bis 11. Juli) haben bis zu einer Deadline des europäischen Verbandes UEFA am Mittwoch allesamt ihre aktuellen Konzepte zur Zulassung von Zuschauern in der Corona-Pandemie abgegeben. Laut Medieninformationen können diese noch bis 28. April modifiziert werden, ehe eine endgültige Entscheidung über mögliche Turnieränderungen fallen soll. Ein Überblick über den Status in allen zwölf Gastgeberländer. Zuvor gab die UEFA allen Veranstaltern ein Ultimatum. Demnach werden nur in Stadien mit Zuschauern EM-Spiele staftfinden.

London (England)
Stadion: Wembley (Kapazität 90.000 Plätze)
Geplante Spiele: drei Gruppenspiele, ein Achtelfinale, beide Semifinali und Finale
Status: Sportminister Oliver Dowden ist zuversichtlich, dass bei den Gruppenspielen 10.000 Zuschauer möglich sein werden. Diese Zahl soll in der K.o.-Phase „substanziell“ erhöht werden

Rom (Italien):
Stadion: Stadio Olimpico (Kapazität 72.700)
Geplante EM-Spiele: drei Gruppenspiele, darunter das Eröffnungsspiel, und ein Viertelfinale
Status: Laut Italiens Verband sei ein „starkes Signal“ für einen Start mit Zuschauern von der Regierung eingegangen. Die genaue Zahl und weitere Parameter seien vor allem vom Impffortschritt abhängig.

St. Petersburg (Russland):
Stadion: St. Petersburg Stadion (Kapazität 68.000)
Geplante Spiele: drei Gruppenspiele und ein Viertelfinale
Status: Das lokale Organisationskomitee gab bereits im März bekannt, dass es auf eine Stadionauslastung von 50 Prozent hoffe.

München (Deutschland):
Stadion: Fußball Arena München (Kapazität 70.000, oben im Bild)
Geplante Spiele: drei Gruppenspiele und ein Viertelfinale.
Status: Absicht ist es laut Medienberichten weiterhin, alle vier Partien in München abzuhalten. Angesichts der Pandemie-Lage ist Bayerns Ministerpräsident Markus Söder aber skeptisch mit „großartigen Zuschauerzahlen“ operieren zu können.

Baku (Aserbaidschan):
Stadion: Baku Olympiastadion (Kapazität 69.870)
Geplante Spiele: drei Gruppenspiele und ein Viertelfinale
Status: bisher keine offizielle Stellungnahme

Amsterdam (Niederlande):
Stadion: Johan Cruyff ArenA (Kapazität 55.500)
Geplante Spiele: drei Gruppenspiele, darunter Niederlande - Österreich (17. Juni), und ein Achtelfinale
Status: Der niederländische Verband plant derzeit mit 12.000 Zuschauern pro Spiel, dafür gebe es aufgrund der unberechenbaren Situation mit dem Coronavirus aber „keine Garantien“.

Bukarest (Rumänien):
Stadion: Arena Nationala (Kapazität 55.600)
Geplante Spiele: drei Gruppenspiele, darunter Österreich - Nordmazedonien (13. Juni) und Österreich - Ukraine (21. Juni), und ein Achtelfinale
Status: Laut Rumäniens Sportministerium sollen bis zu 13.000 Zuschauer pro Spiel, darunter auch ausländische Fans, erlaubt sein. Das entspricht rund 25 Prozent der Stadionkapazität - ein wichtiger Richtwert für die UEFA.

Bilbao (Spanien):
Stadion: San Mames (Kapazität 53.300, oben im Bild)
Geplante Spiele: drei Gruppenspiele und ein Achtelfinale
Status: Die Stadt gab gegenüber der UEFA an, bereit zu sein, das Stadion zu 25 Prozent (ca. 13.300 Zuschauer) zu füllen, laut Spaniens Fußballverband seien die dafür von der baskischen Regionalregierung verhängten Auflagen bis zum Start des Turniers aber „unmöglich zu erfüllen“. Bilbao wackelt daher als Spielort

Kopenhagen (Dänemark):
Stadion: Parken Stadion (Kapazität 38.065)
Geplante Spiele: drei Gruppenspiele und ein Achtelfinale
Status: Die dänische Regierung gab bekannt, dass zumindest 12.000 Fans pro Spiel zugelassen sein werden.

Dublin (Irland):
Stadion: Dublin Arena (Kapazität 51.700, oben im Bild)
Geplante Spiele: drei Gruppenspiele und ein Achtelfinale
Status: Der irische Verband gab bekannt, dass er „zu diesem Zeitpunkt nicht in der Lage“ sei, Zusagen für ein Minimum an Zuschauern abzugeben. Ob die geplanten Spiele in Dublin bleiben, ist daher offen.

Glasgow (Schottland):
Stadion: Hampden Park (Kapazität 51.870)
Geplante Spiele: drei Gruppenspiele und ein AchtelfinaleStatus: Die schottische Regionalregierung hat bereits zugestimmt, bis zu 25 Prozent der Stadionkapazität zuzulassen. Dadurch sollen etwas mehr als 12.000 Fans Eintritt finden.

Budapest (Ungarn):
Stadion: Puskas Arena (Kapazität 67.200)
Geplante Spiele: drei Gruppenspiele und ein Achtelfinale
Status: bisher keine offizielle Stellungnahme.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 16. April 2021
Wetter Symbol

Sportwetten