Die Medaillenhamster

Nordische Ski-WM: Nur einmal war Österreich besser

Die letzten beiden österreichischen Medaillengewinne bei den Nordischen Weltmeisterschaften in Oberstdorf sind am Samstagabend im Doppelpack vergeben worden. Zunächst erhielten die Kombinierer Johannes Lamparter und Lukas Greiderer ihre Goldenen für den Teamsprint, danach die Skispringer Philipp Aschenwald, Jan Hörl, Daniel Huber und Stefan Kraft ihre Silbernen für den Teambewerb. Es waren die Medaillengewinne sechs und sieben für die ÖSV-Equipe bei diesen Titelkämpfen. Nur in Oslo 2011 waren unseren Nordischen damit noch besser.

„Jetzt habe ich echt die Goldene um den Hals, das hätte ich mir vorher nicht erträumen können“, sagte Greiderer. Er und Lamparter haben nach der Bundeshymne noch auf dem obersten Treppchen ein Selfie von sich gemacht. Greiderer: „Ein Foto für die Ewigkeit.“ Die Betreuer und die Serviceleute seien schon davor ordentlich in Feierlaune gewesen, das so erfolgreiche Duo wollte sich danach dazugesellen.

Die Medaillenhamster
Das österreichische Team bilanziert bei den 53. Titelkämpfen mit viermal Gold, einmal Silber und zweimal Bronze. Damit ist Oberstdorf das zweitbeste nordische Großereignis der Geschichte nach Oslo vor zehn Jahren, wie die Grafik unten zeigt. Die Medaillenhamster dieser WM sind der erst 19-jährige Kombinierer Johannes Lamparter mit zwei Goldenen und einer Bronzenen sowie Überflieger Stefan Kraft mit einem kompletten Medaillensatz. 

Österreichs Medaillen bei den 53. Nordischen Ski-Weltmeisterschaften in Oberstdorf:

GOLD (4):
Johannes Lamparter/Lukas Greiderer (Team-Sprint Großschanze)
Stefan Kraft (Skispringen, Großschanze)
Johannes Lamparter (Nordische Kombination, Großschanze)
Daniela Iraschko-Stolz, Sophie Sorschag, Chiara Hölzl, Marita Kramer (Skispringen - Frauen-Team/Normalschanze)

SILBER (1):
Philipp Aschenwald, Jan Hörl, Daniel Huber, Stefan Kraft (Skispringen Männer-Team, Großschanze)

BRONZE (2):
Marita Kramer, Michael Hayböck, Daniela Iraschko-Stolz, Stefan Kraft (Skispringen - Mixed)
Johannes Lamparter, Lukas Klapfer, Mario Seidl, Lukas Greiderer (Nordische Kombination - Team)

Seine allererste WM-Medaille erhielt indes Hörl überreicht. „Es war sehr besonders für mich“, ließ der Salzburger wissen. „Im Weltcup war ich schon ein paar Mal auf dem Stockerl, aber so habe ich es noch nie gehabt. Bei einem Großereignis, bei einer WM ist es einfach unbeschreiblich. Auf das arbeitet man Saisonen hin. Wenn es dann aufgeht, ist es umso schöner.“

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 13. April 2021
Wetter Symbol

Sportwetten