06.03.2021 09:03 |

Folgen der Pandemie

Salzburger Student in Not: „Geld reicht bis April“

Die Corona-Pandemie lässt nicht nur die Arbeitslosenzahlen steigen, auch viele Studenten kämpfen ums finanzielle Überleben. Keine Konzerte, keine Gelegenheitsjobs, kein Geld aus der Heimat mehr – dem Sänger Rodrigo Alegre Vargas aus Bolivien droht jetzt sogar der Abbruch seiner Ausbildung an der Uni Mozarteum.

Die Geschichte könnte aus einem Kinofilm stammen, entspricht aber den Tatsachen. Ein Bauernbub aus dem Dorf Astillero in Bolivien beschließt, aus seiner Leidenschaft fürs Singen einen Beruf zu machen. Er studiert an der Uni in Santa Cruz, wird entdeckt und darf sich den Traum von einer Ausbildung in Europa erfüllen. Rodrigo Alegre Vargas wird als Gesangsstudent an der Uni Mozarteum aufgenommen und übersiedelt Ende 2019 nach Salzburg.

Das Geld ist vom Start weg knapp, aber die Familie und zirka 20 Förderer aus seiner bolivianischen Dorfgemeinde finanzieren das erste Jahr. Neben dem Unterricht verdient sich der 23-Jährige mit Konzertauftritten und in der Gastronomie ein wenig dazu – doch dann kommt die Corona-Pandemie und alle Träume zerplatzen. Der Gelegenheitsjob wird gekündigt, das Geld aus der Heimat bleibt aus, weil die dortigen Unterstützer selbst ums Überleben kämpfen, nur noch für drei Konzerte bekommt Rodrigo im Jahr 2020 etwas Geld.

„Die ÖH unterstützt mich aktuell noch bis Juni, für die Wohnung im Studentenheim reicht mein Geld noch bis Ende April“, ist der Sänger verzweifelt. Der Studienabbruch droht.

Ein Einzelschicksal? Laut Pavle Krstic von der ÖH Mozarteum beileibe nicht: „Wir haben bislang 212 Stipendien aus unserem Covid-Hilfsfonds an Studenten in Not ausbezahlt. Neben fehlenden Konzerten und Studentenjobs fällt aber immer öfter auch die Unterstützung durch die Eltern weg.“

Thomas Manhart
Thomas Manhart
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 20. April 2021
Wetter Symbol