29.11.2010 17:33 |

"Betrug", "Verarsche"

Wütende Nutzer geißeln Amazons "Cyber Monday"

Einen Sturm der Entrüstung hat sich Online-Versandhändler Amazon mit dem "Cyber Monday", einer Aktion mit zum Teil stark preisreduzierten Technikangeboten, zugezogen. Von "Betrug", einer "absoluten Frechheit" und "Verarsche" ist da auf Amazon in Hunderten Foreneinträgen und Bewertungen zu lesen. Der Grund: Die stark reduzierten Angebote waren zum Teil nur wenige Sekunden lang verfügbar. Besonders an der PlayStation 3 Interessierte sind verärgert.

Die überwiegende Mehrheit der potenziellen Käufer hatte offenbar nicht einmal die Chance, auf den Einkaufs-Button zu klicken. Schließlich wurden die Angebote mit mehreren Stunden Abstand freigeschalten, erst dann waren der vergünstigte Preis und die Schaltfläche zum Kauf zu sehen. Doch wie den unzähligen wütenden Kommentaren zu entnehmen ist, standen anscheinend so wenige der für die Nutzer interessantesten Geräte zur Verfügung, dass bereits nach einer Sekunde Schluss war - 100 Prozent ausverkauft.

Hunderte österreichische und deutsche Amazon-Nutzer haben ihren Zorn nun auf der Website entladen. So sind etwa unter der PlayStation 3, dem vermutlich gefragtesten der Aktionsangebote, über einhundert wütende Kommentare zu finden - die Wörter "Betrug", "absolute Frechheit" und "Verarsche" sind in vielen davon zu finden. Auch die Drohung "Nie wieder Amazon!" ist zahlreich zu lesen.

Dass sich der Unmut der Amazon-Nutzer vor allem auf die offenbar äußerst geringen Stückzahlen der PlayStation 3 richtet, ist nicht verwunderlich. Schließlich war die Konsole stark vergünstigt und ist nicht wie etwa Fernseher oder Digitalkameras durch andere, ähnliche - aber auch ohne Aktion günstigere - Geräte zu ersetzen.

Keine Aufklärung von Amazon
Auf krone.at-Anfrage ist aus der Amazon-Pressestelle per E-Mail zu erfahren, dass keine Auskunft über Preise und Stückzahlen gegeben werde. Die Angebote seien jedoch "in größtmöglicher Anzahl" vorhanden gewesen. Immerhin habe es ein unlimitiertes Angebot des MP3-Downloadshops für alle Kunden gegeben, so Amazon.

Gutes Geschäft trotz zahlreicher Proteste
Ob der Versandhändler den aus den USA importierten "Cyber Monday" als Konzept beibehalten wird, bleibt ob der empörten Reaktionen abzuwarten. Ein gutes Geschäft scheint die Aktion dennoch gewesen zu sein, bisher waren alle Aktionsartikel - selbst technikfreie Männerunterwäsche - binnen kurzer Zeit ausverkauft.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen