15.01.2021 17:00 |

Politik Inoffiziell

Sozialarbeiter als Contact-Tracer eingesetzt

Die Jüngsten in der Gesellschaft leiden besonders unter der Krise. Doch statt Millionen-Pakete zu schnüren, wird ihre Hilfe abgezogen.

Heimunterricht, Jobverlust der Eltern, Vereinsamung, fehlende Perspektiven – Kinder und Jugendliche leiden besonders unter der Pandemie. In den eigenen vier Wänden wird es schnell einmal zu eng: Eine explosive Mischung, die durch fachmännische Hilfe entschärft gehört. Die Gefährdungsabklärungen der Kinder- und Jugendhilfe der Stadt Salzburg sind 2020 um ein Drittel gestiegen! „Die Folgen der Pandemie sind ein Kollateralschaden auf Kinder. Sozialarbeit ist jetzt besonders wichtig“, warnt die Leiterin der Kinder- und Jugendanwaltschaft, Andrea Holz-Dahrenstaedt.

Umso mehr verwundert, dass in Salzburg (bis auf die Landeshauptstadt) Sozialarbeit weniger Priorität hat. Denn schon im Herbst wurde bekannt, dass Sozialarbeiter der Bezirkshauptmannschaften zum Contact-Tracing eingesetzt werden, die „Krone“ berichtete. Nach Drängen der SPÖ gibt Landeshauptmann Wilfried Haslauer in einer Anfragebeantwortung nun Zahlen bekannt: Von den 244 Mitarbeitern der Bezirkshauptmannschaften im Virus-Einsatz waren 36 Sozialarbeiter. „Hätte die Regierung Haslauer das Contact-Tracing im Sommer besser geplant, müssten nicht Sozialarbeiter, die gerade dringend in ihren Berufen gebraucht werden, dafür herangezogen werden“, ärgert sich SPÖ-Sozialsprecherin Barbara Thöny.

Haslauer betont: „Die Verwendung von Sozialarbeitern wurde nur im Notfall und von kurzer Dauer in Anspruch genommen.“ Betroffene Mitarbeiter warnten aber schon vorher: Sie könnten ihren Aufgaben nicht mehr ausreichend nachkommen.

Magdalena Mistlberger
Magdalena Mistlberger
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 06. März 2021
Wetter Symbol