07.12.2020 15:56 |

Wenn Opfer Backup hat

Ransomware-Hacker machen nun auch Drohanrufe

Die Bedrohung, die von Daten verschlüsselnden und Lösegeld fordernden Ransomware-Hackern ausgeht, hat sich bei Firmen und Privatpersonen mittlerweile herumgesprochen: Sie rüsten sich mit Sicherungskopien für den Fall einer Attacke. Doch auch die Angreifer lernen dazu und fügen ihren Erpressungsversuchen immer öfter eine Drohanruf-Komponente hinzu.

Das berichtet das Magazin „ZDNet“ unter Berufung auf das IT-Security-Unternehmen Arete Incident Response. Dort hat man in den letzten Wochen immer häufiger beobachtet, dass Ransomware-Hacker nicht nur Botschaften am Bildschirm infizierter Rechner hinterlassen, sondern - wenn nicht gezahlt wird - auch bei ihren Opfern anrufen, um Druck aufzubauen.

Der Hintergedanke: Wenn ein Opfer nicht zahlt, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass es eine Sicherheitskopie der verschlüsselten Daten gibt und diese eingespielt werden soll, statt den Hackern Lösegeld zu bezahlen. Das wollen diese natürlich verhindern. Am Telefon versucht man daher, den Eindruck zu erwecken, man sei tiefer ins Netzwerk vorgedrungen als dem Opfer bewusst ist und ein Backup würde nichts bringen. Ein Bluff, der doch noch zur Zahlung führen soll.

Die Anrufe kommen natürlich nicht von den Hintermännern der Ransomware-Attacken selbst, sondern von speziellen Callcentern, die ihre Dienste an Betreiber von Ransomware-Kampagnen verkaufen. Telefonanrufe mit Einschüchterungsversuchen als Ransomware-Begleiterscheinung sind also nicht auf eine bestimmte Schadcode-Familie beschränkt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 24. Jänner 2021
Wetter Symbol