27.11.2020 11:00 |

Keine Verbindung mehr

Serverausfall bei Amazon legt Staubsauger lahm

Ein massiver Ausfall von Amazons Cloud-Sparte Amazon Web Services, kurz AWS, hat am Mittwoch in den USA nicht nur zahlreiche populäre Websites und Online-Dienste lahmgelegt, sondern auch vernetzte Geräte wie Staubsaugerroboter oder Amazons eigenen smarten Ring-Türklingeln. „Willkommen in der Zukunft“, kommentierte ein Twitter-Nutzer den Vorfall zynisch.

Mit einem Marktanteil von mehr als 32 Prozent ist AWS den jüngsten Zahlen der Marktforscher von Canalys zufolge (Stand Februar 2020) der führende Cloud-Computing-Anbieter. Über die Server der Amazon-Tochter laufen zahlreiche Dienste und Apps - entsprechend groß sind die Konsequenzen, wenn es wie am Mittwoch in den USA zu einem mehrstündigen Ausfall bei AWS kommt. Wie „The Verge“ berichtet, waren zahlreiche Anwendungen und Websites für die Dauer der Störung nicht oder nur eingeschränkt nutzbar, darunter etwa Adobe Spark, der Passwortverwalter 1Password, die Foto-Plattform Flickr oder Zeitungen wie der „Philadelphia Inquirer“, die „Tampa Bay Times“ oder die „Washington Post“.

„Ich kann nicht staubsaugen“
Doch auch Staubsauger-Roboter der Marke Roomba von iRobot oder die intelligenten Türklingeln des zu Amazon gehörenden Anbieters Ring funktionierten plötzlich nicht mehr. „Ich kann nicht staubsaugen, weil die Region US-Ost-1 am Boden liegt“, twitterte etwa Geoff Belknap, bei LinkedIn für die IT-Sicherheit verantwortlich. „Willkommen in der Zukunft“, lautete die zynische Antwort eines anderen Twitter-Nutzers. Ein anderer kommentierte, dass das sogeannte Internet der Dinge, in dem Geräte mit dem Internet verbunden sind, offenbar eine „schreckliche, schreckliche Idee“ sei.

Klingeln blieben stumm
Zwar können die Roomba-Staubsauger auch ohne Internetverbindung ihren Dienst verrichten, diese wird jedoch benötigt, um die Geräte in einem bestimmten Raum zu halten und um die Reinigung ferngesteuert zu aktivieren oder zu planen. Anders die Ring-Türklingeln: Sie funktionierten ohne Internetverbindung gar nicht mehr. „Wir sind uns einer Dienstunterbrechung bewusst, die sich auf Ring auswirkt“, teilte das Unternehmen mit und entschuldigte sich für die „Unannehmlichkeiten“.

Laut AWS wurden inzwischen alle Probleme behoben, sämtliche Dienste seien wieder in Betrieb. Angaben zu den Gründen des Ausfalls machte die Amazon-Tochter bislang nicht.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 21. Jänner 2021
Wetter Symbol