19.11.2020 12:21 |

Projekt „Ghost Fleet“

Drohnenschiff der US Navy durchquerte Panamakanal

Ein 60 Meter langes unbemanntes Drohnen-Frachtschiff der US-Armee hat erstmals den Panamakanal durchquert. Das Robo-Schiff der US Navy vom Typ „Overlord“ durchquerte die viel befahrene Wasserstraße als Teil einer fast 9000 Kilometer langen Testfahrt vom Atlantik in den Pazifik.

Das berichtet das Wissenschaftsportal „New Scientist“. Pentagon-Sprecher Josh Frey betonte, dass das Robo-Frachtschiff, bei dem es sich um ein umgebautes Transportschiff mit rund 60 Metern Länge handelt, 97 Prozent seiner Reise ohne menschliche Hilfe hinter sich brachte. Nur ganz selten habe eine menschliche Crew das Schiff fernsteuern müssen.

Vor der Kanaldurchquerung wurde das Schiff im Golf von Mexiko getestet, Ziel seiner Reise war der kalifornische Hafen Port Hueneme. Der Test ist Teil eines Navy-Projekts namens „Ghost Fleet“, das die Schaffung unbemannter Flottenverbände zum Ziel hat. Nach diesem Test werde man mit der Erprobung unbemannter Schiffe fortfahren und die gewonnenen Erkenntnisse für die Entwicklung weiterer Schiffskonzepte nutzen.

Vorerst zwei Prototypen gebaut
Bislang hat die US Navy für ihre „Ghost Fleet“ zwei Prototypen - umgebaute Transportschiffe, die im letzten Jahr mit autonomen Navigationssystemen und automatischen Wartungseinrichtungen ausgerüstet wurden. Dieses Jahr wurden sie Tests unterzogen, mit der Durchquerung des Panamakanals hat man nun einen wichtigen Meilenstein erreicht. Das zweite Drohnenschiff hat man ebenfalls bereits getestet: Es schaffte laut „USNI News“ eine rund 2600 Kilometer lange Reise vom Golf von Mexiko nach Norfolk im US-Bundesstaat Virginia und wieder zurück. 2021 sollen die Schiffe im Surface Development Squadron One der US-Navy weiter erprobt werden.

Zitat Icon

Auf dem Meer wissen wir, dass wir größere unbemannte Boote als Assistenz brauchen und kleinere für eine Reihe von anderen Aufgaben, von denen einige streng geheim sind.

Navy-Admiral Mike Gilday

Nach den erfolgreichen Tests werde man nun in die nächste Phase des Projekts „Ghost Fleet“ starten. Navy-Admiral Mike Gilday zu „USNI News“: „Wir haben jetzt ein wirklich gutes Verständnis davon, was wir brauchen. Unter der Wasseroberfläche wissen wir, was diese Plattformen liefern müssen. Auf dem Meer wissen wir, dass wir größere unbemannte Boote als Assistenz brauchen und kleinere für eine Reihe von anderen Aufgaben, von denen einige streng geheim sind, über die ich also nicht reden möchte. Sie reichen aber von Täuschung bis hin zu Kommandoknotenpunkten.“ 

Neben Drohnenschiffen werden bei der Navy auch fliegende Drohnen getestet - sogar mit ganzen Drohnenschwärmen wurde experimentiert.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 27. November 2020
Wetter Symbol