19.10.2020 07:33 |

Nach harscher Kritik

König Willem-Alexander brach Urlaub frühzeitig ab

Ein Trip nach Griechenland hat König Willem-Alexander und seiner Maxima Ende letzter Woche harsche Kritik eingebracht. Grund genug für die niederländische Königsfamilie, kurz nachdem sie in Athen gelandet waren, auch schon wieder in den Flieger zurück in die Niederlande zu steigen.

„Wir werden unseren Urlaub beenden“, ließ Willem-Alexander, der mit seiner Frau Maxima sowie seinen drei Töchter Amalia, Alexia und Ariane nach Griechenland gereist war, über einen Sprecher des Informationsamts der Regierung ausrichten. „Wir haben die Reaktionen der Menschen in den Medien gesehen. Und sie sind heftig und beeinflussen uns. Wir wollen keinen Zweifel daran lassen: Um das Covid-19-Virus zu unterwandern, ist es notwendig, die Richtlinien zu befolgen. Unsere Urlaubsdiskussion trägt nicht dazu bei.“

Zitat Icon

Wir wollen keinen Zweifel daran lassen: Um das Covid-19-Virus zu unterwandern, ist es notwendig, die Richtlinien zu befolgen. Unsere Urlaubsdiskussion trägt nicht dazu bei.

König Willem-Alexander in einem offiziellen Statement

Rutte entschuldigt sich für Falscheinschätzung
Wie es heißt, sei Premierminister Mark Rutte über die Griechenlandreise der königlichen Familie informiert gewesen. Auch dieser zeigte sich laut Medienberichten nun reumütig: „Ich habe die Sache falsch eingeschätzt. Ich habe zu spät erkannt, jedenfalls nach der Pressekonferenz vom Dienstagabend, dass der geplante Urlaub, der den Vorschriften entsprach, nicht mehr mit der zunehmenden Ansteckung und den strengeren Maßnahmen vereinbar war. Dies hätte mich eher dazu veranlassen sollen, den geplanten Urlaub zu überdenken.“

Rutte betonte, dass der König zwar über private Reisen wie diese selbst entscheiden könne. Es sei jedoch das „öffentliche Interesse“ zu berücksichtigen. Gebe es diesbezüglich Zweifel, so sei es seine Aufgabe, Willem-Alexander darauf hinzuweisen.

Für jene Region in Griechenland, in der die niederländische Königsfamilie eine Ferienvilla besitzt, besteht derzeit keine Corona-bedingte Reisewarnung. Dennoch herrschen in den Niederlanden aktuell verschärfte Maßnahmen. Nach einem Spitzenwert von fast 8000 Corona-Neuinfektionen müssen Restaurants und Bars nun vier Wochen schließen.

Schon im Sommer gab‘s Ärger für Willem-Alexander
Es ist übrigens nicht das erste Mal in diesem Jahr, dass Willem-Alexander und Maxima Kritik einstecken müssen. Schon im Sommer sorgte ein Urlaubsschnappschuss des Königspaares für reichlich Wirbel. Damals ließ es sich mit einem Eigentümer eines Lokals auf der Insel Milos ablichten - ohne dabei den empfohlenen Abstand von 1,5 Metern einzuhalten. Auch damals entschuldigten sich der König und die Königin dafür, zu sorglos mit den Regeln, die eine Verbreitung des Coronavirus verhindern sollen, umgegangen zu sein.

Daniela Altenweisl
Daniela Altenweisl
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 02. August 2021
Wetter Symbol