16.09.2020 10:29 |

Mega-Baustelle

Drohnenvideo: Berliner Tesla-Werk nimmt Gestalt an

Die Tesla-Fabrik im deutschen Brandenburg vor den Toren Berlins, der Bauherr Elon Musk kürzlich einen Besuch abgestattet hat, nimmt rasant Gestalt an. Das geht aus Drohnenvideos der Mega-Baustelle hervor, die ein lokaler YouTuber veröffentlicht hat.

„Flybrandenburg“ nennt sich der YouTuber, der eigentlich Daniel heißt und mit seiner Drohne über der Baustelle der ersten Tesla-Fabrik in Europa gekreist ist. Im neuesten Video zeigt er den Baufortschritt mit Stand Sonntag.

Der YouTuber fliegt mit dem Segen des Tesla-Chefs persönlich über die Baustelle: Wie das IT-Portal „WinFuture“ berichtet, hat sich Elon Musk dafür eingesetzt, dass der YouTuber die Bauarbeiten in Brandenburg mit seiner Drohne dokumentieren darf.

Der Baufortschritt - man setzt im großen Stil auf Fertigteile - ist beeindruckend: Während beim Überflug des YouTubers am Sonntag bereits die ersten Werkshallen hochgezogen waren, war das Baugelände drei Monate zuvor noch eine brache Fläche.

Musk scherzte bei Besuch über „Rave-Höhle“
Die erste Tesla-„Gigafactory“ auf europäischem Boden wird etwa 40 Kilometer außerhalb von Berlin errichtet. Erst vor gut zwei Wochen besuchte Bauherr Musk den Standort, rührte die Werbetrommel für einen Job bei Tesla und scherzte, unter dem Werk könne man ja, passend zur berühmten Berliner Techno-Szene, eine „Rave-Höhle“ errichten.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 18. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.