11.09.2020 11:19 |

„Verdammt beschämend“

Darum bereut Kate Winslet Film mit Christoph Waltz

Kate Winslet wünscht sich, sie hätte nicht mit Roman Polanski und Woody Allen zusammen gearbeitet. Auch nicht bei dem Film „Gott des Gemetzels“ an der Seite von Christoph Waltz. 

Die „Titanic“-Darstellerin wurde in der Vergangenheit bereits für Aussagen kritisiert, in denen sie die beiden kontroversen Regisseure in Schutz nahm. Heute hat sie ihre Meinung geändert: Kate findet es beschämend, dass die zwei Filmemacher, die in der Vergangenheit beide mit Vorwürfen des sexuellen Missbrauchs konfrontiert wurden, sich weiterhin so großer Beliebtheit erfreuen.

„Verdammt beschämend“
Kate, die 2017 mit Allen an „Wonder Wheel“ arbeitete und 2011 gemeinsam mit dem österreichischen Oscar-Preisträger Christoph Waltz für Polanskis „Der Gott des Gemetzels“ vor der Kamera stand, erklärte gegenüber „Vanity Fair“: „Ich denke mir, was zur Hölle war falsch mit mir, dass ich mit Woody Allen und Roman Polanski gearbeitet habe? Es ist heute unglaublich für mich, dass diese Männer in der Filmindustrie noch für eine so lange Zeit beliebt waren. Es ist verdammt beschämend. Und ich muss die Verantwortung für den Fakt übernehmen, dass ich mit beiden gearbeitet habe. Ich kann die Zeit nicht zurückdrehen. Ich versuche, mit dieser Reue klarzukommen, denn was haben wir davon, wenn wir nicht wenigstens ehrlich darüber reden können?“

Zitat Icon

Ich denke mir, was zu Hölle war falsch mit mir, dass ich mit Woody Allen und Roman Polanski gearbeitet habe?

Kate Winslet

Die 44-Jährige wollte schon länger über dieses unangenehme Thema sprechen, wie sie erzählt. Damit will sie ein Beispiel für jüngere Frauen sein. Kate erklärt im Gespräch: „Das Leben ist verdammt kurz und ich versuche mein Bestes zu geben, um ein gutes Beispiel für jüngere Frauen zu sein.“

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 26. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.