03.09.2020 15:30 |

Doku über Jochen Rindt

„Man hätte das Rennen eigentlich absagen müssen“

Der Todestag von Österreichs Formel-1-Weltmeister Jochen Rindt jährt sich zum 50. Mal. Regisseur Günter Schilhan hat der Rennlegende aus Graz eine Dokumentation gewidmet. Mit Kameramann Erhard Seidl hat er dafür Rindts alte Freunde Jackie Stewart, Helmut Marko und Bernie Ecclestone interviewt.

Herr Schilhan, was haben Sie für eine persönliche Beziehung zur Formel-1-Legende Jochen Rindt?
Ich war zwei Jahre alt, als er tödlich verunglückte, so alt wie seine Tochter. Aber ich komme aus Weißenbach, das ist nicht weit vom Ring, und daher bin ich mit der Formel 1 aufgewachsen.

War es für Sie als Formel-1-Fan etwas Besonderes, mit Größen wie Jackie Stewart, Bernie Ecclestone und Helmut Marko zu reden?
Auf jeden Fall! Corona-bedingt haben die Interviews ja erst Mitte August in der Schweiz in den Häusern von Stewart und Ecclestone stattgefunden. Dadurch war die Atmosphäre lockerer, und sie haben sehr persönlich über ihren alten Freund geplaudert. Es waren tolle Gespräche, in denen sie viel erzählt haben, was bislang offiziell nicht bestätigt war.

Verraten Sie ein Beispiel?
Beide haben zum ersten Mal offiziell bestätigt, dass Jochen Rindt direkt auf der Rennstrecke in Monza gestorben ist und nicht erst auf dem Weg ins Krankenhaus. Wäre das damals bekannt gewesen, hätte man das Rennen absagen müssen.

Was erzählt uns Ihr Film noch über Jochen Rindt?
Es ist eine Biografie, beginnend mit seiner Kindheit und Jugend in Graz, dem Schulbesuch zuerst in Graz und dann in Bad Aussee - gemeinsam mit Helmut Marko. Der erzählt auch vom ersten Autorennen in Nürnberg, das die beiden nach dem missglückten ersten Matura-Anlauf besucht haben. Rindt hat damals gesagt: „Das will ich auch machen!“ Und er war ein Naturtalent. Jackie Stewart, der immer ein besonnener Fahrer war, sagt dazu sinngemäß: „Erst als er auch mit Köpfchen fuhr, wurde er unbesiegbar.“

Also war Rindt besonders?
Unbedingt. Er wurde verehrt wie sonst nur die Skifahrer. Und ohne seine Leistungen gäbe es wohl keinen Österreich-Ring und keine Fahrer wie Lauda, Berger oder Wurz.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 21. Oktober 2021
Wetter Symbol
Steiermark Wetter
9° / 22°
stark bewölkt
6° / 22°
bedeckt
12° / 20°
stark bewölkt
8° / 19°
stark bewölkt
8° / 14°
einzelne Regenschauer
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)