12.08.2020 15:40 |

Unfassbare Tat

Jugendliche Tierquäler drückten Katze ein Auge aus

Unfassbarer Akt der Tierquälerei: Die spanische Polizei hat zwei Jugendliche festgenommen, weil diese im mallorquinischen Manacor eine Katze zu Tode gequält hatten. Die Suche nach zwei weiteren Teenagern läuft noch.

Wie unter anderem die „Mallorca Zeitung“ berichtete, wurden am Wochenende mehrere Bewohner Manacors von den qualvollen Schreien einer Katze aus dem Schlaf gerissen. Beim Blick aus dem Fenster offenbarte sich ihnen ein unfassbarer Anblick: Vier Teenager quälten eine angebundene Katze.

Laut Augenzeugen soll einer der Jugendlichen dem Stubentiger auch ein Auge ausgedrückt haben. Nachdem die vier Teenies das Haustier malträtiert und getötet hatten, sollen sie es achtlos auf der Straße liegen gelassen und die Flucht ergriffen haben. Ein Nachbar legte die Katze schließlich in einen Container, wo sie von einer Patrouille der Ortspolizei gefunden wurde.

Die Beamten nahmen die Ermittlungen auf und konnten mittlerweile zwei der mutmaßlichen Täter festnehmen. Von zwei weiteren Verdächtigen fehlt noch jede Spur. Sie sollen ausgeforscht und ihre Verwicklung in die Tat aufgeklärt werden.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).