10.08.2020 16:50 |

Proteste in Belarus:

„Lukaschenko wird nicht gewaltfrei gehen können“

Die Welt blickt heute nach Weißrussland - dort will Langzeitpräsident Alexander Lukaschenko die Wahl gewonnen haben. Die Opposition spricht von Wahlfälschung. Sie will das Wahlergebnis anfechten und auf eine Neuauszählung drängen. Auch westliche Beobachter stufen die Wahl als weder frei noch fair ein. In der Nacht auf Montag ist es landesweit zu blutigen Protesten gekommen, Tausende wurden verhaftet. Dazu hat krone.tv-Journalistin Damita Pressl mit Olga Dryndova gesprochen, sie ist aus Weißrussland und forscht derzeit in Bremen zu osteuropäischer Politik.

Warum die Gesellschaft in Belarus sich durch die Pandemie politisiert hat, dass die schlechte wirtschaftliche Lage ihr Übriges getan hat, wie eine einfache Hausfrau zur Gallionsfigur der Protestbewegung werden konnte und wie es wohl mit dem Land weitergeht, hören und sehen Sie im Video. 

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.