14.07.2020 10:39 |

Hass verbreitet

Identitären-Chef Sellner flog nun auch von YouTube

Nach dem Rauswurf bei Facebook, Instagram und Twitter hat nun auch das von Google betriebene Videoportal YouTube Kanäle der rechtsextremen Identitären gesperrt. Drei Konten wurden stillgelegt. Wie ein Google-Sprecher bestätigte, wurden der persönliche Account von Identitären-Aktivist Martin Sellner und zwei weitere Kanäle stillgelegt. Als Grund nennt Google Verstöße gegen die Richtlinien gegen Hassrede („Hatespeech“).

Bei Facebook und Instagram wurden die Identitären bereits 2018 gesperrt, Twitter hat die Accounts der Rechtsextremen vorige Woche stillgelegt. Ein Twitter-Sprecher begründete die Sperre am Wochenende mit Verweis auf eine Richtlinie, laut der die Androhung oder Förderung von Terrorismus oder gewalttätigem Extremismus auf der Plattform nicht geduldet werde.

„Träger des modernen Rechtsextremismus“
Im jüngsten Verfassungsschutzbericht werden die Identitären als „Träger des modernen Rechtsextremismus in Österreich“ eingestuft. Die von der in Frankreich wurzelnden rechtsextremen Bewegung vertretene islamfeindliche Ideologie wurde wiederholt auch von Terroristen zitiert, unter anderem von jenem Attentäter, der bei einem Anschlag auf zwei Moscheen im neuseeländischen Christchurch im Vorjahr 51 Menschen ermordet hatte.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 11. August 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.