29.08.2004 20:16 |

7 Medaillen

So erfolgreich war Olympia für Österreich!

Mit sieben Medaillen (zweimal Gold, viermal Silber und einmal Bronze) erreichte Österreich in Athen sein drittbestes Abschneiden bei Sommerspielen überhaupt, das beste Ergebnis seit den Spielen 1936 in Berlin! Am Montag Abend werden unsere Olympioniken glorreich am Rathausplatz empfangen.
Unsere "Goldkinder" 2004 sind die TriathletinKate Allen und die Segler Roman Hagara und Hans Peter Steinacher.Allen hat mit einem grandiosen Schlussspurt ihren Wettkampf gewonnen.Die in Australien geborene Österreicherin siegte nach 1,5Kilometer Schwimmen, 40 km Radfahren und 10 km Laufen in 2:04,43Stunden vor der bis rund 300 m vor dem Ziel führenden AustralierinLoretta Harrop (6,72 Sekunden zurück) und Susan Williamsaus den USA (25,47 zurück). "Als ich die Ziellinie überquerte,wollte ich einfach nicht glaube, dass ich gewonnen habe, es warund ist alles so unfassbar, so unglaublich", staunte Kate Allennoch Stunden nach ihrem Sensationssieg. Dabei sah es fürdie nunmehrige Tirolerin nach dem Schwimmen (Zwischenrang 44)und dem Radfahren (Zwischenrang 29) nicht wirklich gut aus. Erstbeim Laufen drehte die 34-jährige gelernte Krankenschwesterrichtig auf: Zuerst schob sich die Ehefrau des österreichischenEx-Triathleten Marcel Diechtler kontinuierlich unter die Top 10vor, zog das Tempo noch einmal an und überholte Läuferinfür Läuferin. Im Endspurt über die letzten hundertMeter war Kate Allen nicht mehr zu halten und stürmte zuolympischem Gold.
 
Goldmedaille bei den Tornado-Seglern
Die Segler Hagara/Steinacher sicherten sich in einervor allem zu Beginn hochdramatischen letzten Wettfahrt die Goldmedaillebei den Tornado-Seglern. Mehr noch: Sie ließen erst garkeine Rechnereien aufkommen und gewannen auch Wettfahrt Nummer11! Damit konnten Roman Hagara und Hans-Peter Steinacher ihrenOlympiasieg von Sydney erfolgreich wiederholen und unser zweitesGold bei diesen Olympischen Spielen sichern!
 
Zweimal Silber für Rogan
Markus Rogan sorgte fast für eine dritte undvierte Goldmedaille, doch schließlich wurde es beide Male"nur" Silber. Der 22-jährige Wiener hatte über 200 mRücken als Zweiter angeschlagen, US-Sieger Aaron Peirsolwurde jedoch unmittelbar danach wegen eines Beinfehlers bei derdritten Wende disqualifiziert. Wegen eines Verfahrensfehlers wurdedem eingebrachten US-Protest statt gegeben, ehe die österreichischeund britische Mannschaft einen Gegen-Protest lancierten. Auf den100 m Rücken verpasste Rogan nur um Einhunderstel die Goldmedaille.
 
Judoka Claudia Heill holt Silber
Eine weitere Silbermedaille ging an Judoka ClaudiaHeill. In der Judo-Klasse bis 63 kg kämpfte sie sich bisins Finale vor, dort musste sich die 22-Jährige aber ihrerjapanischen Gegnerin nach 1:20 Minuten geschlagen geben. Trotzdemist es unsere erste olympische Medaille bei den Frauen im Judoüberhaupt!
 
Spannende Laser-Wettfahrt um Silber
Noch mehr Silber gab's in der Laser-Klasse durchAndreas Geritzer. Die Wettfahrt begann mit einer Zerreißprobefür die Segler: Nach drei Startversuchen lagen die Nervenblank. Für Geritzer kam jedoch der Neustart gelegen: Seinerster Start verlief mehr als unglücklich, bei den weiterenVersuchen konnte er dann "Boden" wettmachen und überquerteschließlich hinter dem Brasilianer Robert Scheidt die Ziellinie.
 
Bronze für die Schützen
Christian Planer war in Athen für die Bronzemedaillezuständig. Der 29-jährige Tiroler hatte Glück beimletzten Schuss, als der überlegen führende AmerikanerMatthew Emmons auf die falsche Scheibe zielte - was nur seltenvorkommt. Gold sicherte sich Jia Zhanbo aus China, Silber gingan Michael Anti aus den USA.
Samstag, 15. Mai 2021
Wetter Symbol

Sportwetten