08.06.2020 12:58 |

Experiment angekündigt

Kampfpilot gegen KI-Drohne: Wer gewinnt das Duell?

Die US Air Force will 2021 in einem Experiment testen, ob von Künstlicher Intelligenz (KI) gesteuerte Kampfdrohnen es mit erfahrenen menschlichen Kampfpiloten aufnehmen können. In dem Duell zwischen Mensch und Maschine soll eine Luft-Luft-Situation nachgestellt und so das Potenzial von KI-Drohnen für die US-Luftwaffe erforscht werden.

Das berichtet die britische TV-Anstalt BBC unter Berufung auf das Air Force Research Laboratory (AFRL), das seit rund zwei Jahren an der Entwicklung KI-gesteuerter Kampfdrohnen arbeitet. AFRL-Leiter Jack Shanahan kündigte an, nächstes Jahr im Juli ein pilotiertes Kampfflugzeug gegen eine nicht näher benannte KI-Drohne - möglicherweise die vor rund einem Jahr erstmals gestartete XQ-58A - antreten zu lassen.

Forschung noch am Anfang, aber Potenzial groß
Noch sei man in einem relativ frühen Stadium der Erforschung KI-gesteuerter Kampfdrohnen und es sei nicht zu erwarten, dass solche Flugkörper Kampfjets in naher Zukunft ersetzen. Mittelfristig berge der Einsatz autonomer Drohnen und die Kooperation zwischen den Maschinen und echten Piloten aber interessante Chancen, ist man beim AFRL überzeugt.

Neben einzelnen KI-Drohnen arbeitet die Forschungseinrichtung offenbar auch an Drohnenschwärmen, die in militärischen Konflikten als Unterstützung für menschliche Piloten zum Einsatz kommen könnten. Aber auch hier steht man noch in einer frühen Phase der Entwicklung.

Haben Kampfjets überhaupt Chance gegen Drohnen?
Eine Debatte über Sinn und Unsinn bemannter Kampfjets im Drohnenzeitalter stieß in den USA kürzlich auch Tesla-Boss Elon Musk an. Der erklärte, Kampfjets wie die F-35 Lightning seien einer Drohne unterlegen - weil die Drohne wendiger und bei Manövern keine Rücksicht auf die Auswirkungen auf den Piloten nötig sei. Musk: „Die F-35 hätte keine Chance!“

AFRL-Chef Shanahan sieht das anders. Zwar ortet auch er Potenzial in der unbemannten Militärluftfahrt. Bis KI-Drohnen ohne Pilot den Himmel beherrschen, werden aber noch Jahre vergehen, glaubt der Militärkenner: „Das Letzte, was ich behaupten würde ist, dass Flugzeugträger und Kampfjets und Satelliten in den nächsten paar Jahren verschwinden werden.“

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 10. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.