29.05.2020 15:31 |

Aber Sparkurs nötig

Neue Budgetgrenzen retten Renaults F1-Engagement

Der französische Autobauer Renault will trotz eines harten Sparkurses sein Engagement in der Formel 1 fortsetzen. Das gab Interimschefin Clotilde Delbos am Freitag bekannt. Ausschlaggebend waren auch die neuen finanziellen Rahmenbedingungen in der Königsklasse des Motorsports, die künftig die Ausgaben der Rennställe begrenzen.

Ab 2021 sind die Ausgaben pro Saison zunächst auf 145 Millionen US-Dollar (rund 131 Millionen Euro) gedeckelt. Die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise zwingen Renault in den kommenden drei Jahren dazu, seine Fixkosten um zwei Milliarden Euro zu senken. Damit verbunden ist der Abbau von rund 15.000 Stellen weltweit.

Zuletzt hatte es viele Spekulationen gegeben, dass dem Werksteam das schnelle Aus in der Formel 1 drohen könnte. Diese wurden nun beendet. „Wir hatten es bereits öffentlich gesagt, und wir können bestätigen, dass wir der Formel 1 treu bleiben“, sagte Delbos.

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 11. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.