28.05.2020 11:12 |

Gegen Regelbrecher

Aufforderung zum Verrat? FIA richtet Hotline ein

Die Formel-1-Saison ist noch gar nicht im Gange, schon wird in den Medien und bei den Fans geraunzt. Der Grund: Die neu eingeführte Whistleblower Hotline von der FIA.

Die Schweizer Tageszeitung „Blick“ schreibt sogar von einer "Aufforderung zum Verrat". Die Rede ist von der neuesten Idee der FIA, eine Hotline für Regelübertretungen aufzustellen, von der das Onlineportal „Formula Spy“ berichtete. Demnach soll das Melden der „Delikte“ anonym sein.  

Sünden-Liste
Diskriminierung, Mobbing, Belästigung, Korruption, Geldwäsche, Erpressung, Betrug, Manipulation der Regeln und der Resultate, Anti-Doping-Verstöße will die FIA in ihrem Sport nicht sehen. Man kann sich auch selbst anzeigen, womit man zum Fair-Play beitragen kann. 

Laut FIA sei dies ein Schritt, mit dem man die Integrität und Reputation des Autosports weltweit beschützt und mit dem angekündigt wird, dass man „Null Toleranz“ gegenüber Ausschweifungen zeigen wird.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 05. Juli 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.