„Wichtiger Schritt“

Das sagen Rapid und Austria zum geplanten Neustart

Für Markus Kraetschmer und Christoph Peschek hat der Donnerstag den Optimismus in die Fußball-Bundesliga zurückgebracht. Austria-Vorstandsvorsitzender Kraetschmer sprach nach den jüngsten Gesprächen mit den Ministerien von einem „wichtigen Schritt“, Rapids Geschäftsführer Wirtschaft Peschek äußerte „große Hoffnung und Zuversicht, dass wir (...) die Meisterschaft sportlich zu Ende bringen können“.

Nach dem „riesigen Rückschlag“ aus der Vorwoche, als das erste Geisterspiel-Konzept der Liga von der Politik nicht für praktikabel befunden worden war, habe man am Donnerstag wieder Hoffnung geschöpft, betonte Kraetschmer im hauseigenen Viola-TV. „Wir sind froh, dass man seitens der Ministerien zur Einsicht gekommen ist, dass es Gesprächsbedarf gibt und dass man das auch beschleunigt hat.“

Nicht zuletzt habe man „viele Hebel in Bewegung gesetzt, um die existenzbedrohende Situation klarzumachen und auch, was das für alle anderen Mannschaftssportarten bedeutet hätte.“ Kraetschmer gab aber auch zu, dass die Gespräche „nicht ganz das, was wir uns für heute erhofft haben“ gewesen seien und gab zu bedenken, dass man sich weiter „in der Schwebe“ befinde: „Man ist auf der Zielgeraden, aber ist noch nicht über der Ziellinie.“

Beide betonten, dass die 2. Liga sportlich zu Ende geführt werden solle - auch wenn es hier noch wenig Konkretes gibt. „Es muss das Ziel sein, dass die Möglichkeit geschaffen wird, dass die 2. Liga auch den Trainingsbetrieb sowie den Spielbetrieb wieder aufnehmen kann“, sagte Peschek im ORF und begründete damit auch das „Nein“ seines Clubs bei der Donnerstag-Abstimmung über eine Aufstockung der Bundesliga.

Explizites Lob hatten beide für den Vorschlag Salzburgs übrig, die Geisterspiele im Hinblick auf die Pandemie wissenschaftlich begleiten zu lassen. Es sei „ein sehr kluger Vorschlag von Salzburg, (...) um allfällige Auswirkungen bestmöglich analysieren zu können und daraus Schlüsse zu ziehen, was das für den Nachwuchs- und Breitensport bedeuten könnte“, meinte etwa Peschek.

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 02. Juni 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.