04.05.2020 14:10 |

Umfrage zeigt:

Österreicher schützen sich zu wenig vor Cybercrime

Eine marketagent-Umfrage im Auftrag der Versicherung Helvetia Österreich hat ergeben, dass sich die Österreicher zu wenig vor Gefahren im Internet bzw. vor Cyberattacken schützen. Gemäß der Befragung von 500 Personen von 14 bis 75 Jahren zwischen 16. und 20. April hat mit 51 Prozent quasi nur die Hälfte der Befragten einen aktuellen Antivirenschutz. 55 Prozent versuchen, sichere Passwörter zu verwenden.

Knapp fünf Prozent schützen sich gar nicht und nur etwas mehr als drei Prozent der Befragten gaben an, eine Cyberversicherung zu haben. „Eine Cyberattacke kostet im Schnitt mehrere tausende Euro pro Schadensfall, was im schlimmsten Fall existenzbedrohend sein kann“, warnte Thomas Neusiedler, CEO von Helvetia Österreich. Rund 40 Prozent der Befragten seien bereits selbst Opfer von Betrug im Internet geworden oder haben es in ihrem nahen Umfeld erlebt.

Rund sieben von zehn Befragten (69 Prozent) gaben an, keine Links zu dubiosen Seiten der E-Mails im Spam-Ordner zu öffnen. Mehr als sechs von zehn sagten aus, auf einen kritischen Umgang mit sensiblen Daten zu setzen (63 Prozent). Dabei zählen das E-Mail-Bearbeiten (94) und das Surfen (90) zu den häufigsten im Internet erledigten Tätigkeiten. Soziale Medien werden von 77 Prozent rege genutzt. Online-Shopping ist demnach aber kein so weit verbreiteter Zeitvertreib: Nur 15 Prozent shoppen häufig Kleidung, Elektronik und dergleichen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 01. Juni 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.