18.08.2004 14:16 |

Beam me up!

Filmgenuss mit Projektor ohne Leinwand

Wer sich einen Videoprojektor fürs private Patschenkino zuhause kauft, vergisst oft, dass man für ungetrübtes Filmerlebnis auch in eine entsprechend gute Leinwand investieren muss. Mit einer Erfindung der Bauhaus-Universität Weimar kann man darauf leicht verzichten und die Filme auf gemusterte Tapeten, unverputzte Wände und karierte Vorhänge projizieren.
Mit dem "SmartProjector" muss man nicht mehrunbedingt über eine Leinwand für den Heimkinoabend verfügen.Studenten entwickelten Prototypen, mit denen man auch auf farbigeWände, Vorhänge oder strukturierte Tapeten projizierenkann - ohne großen Qualitätsverlust der Bilder.
 
Ein Computer-Programm rechnet einfach die Musterund Strukturen weg und gleicht den Kontrast aus. Neben einem handelsüblichenBeamer benötigt man noch einen Camcorder und einen Computermit einer Hochleistungs-Grafikkarte für Games. Übereine TV-Karte nimmt die Kamera die Projektionsfläche aufund analysiert sie. Über Testraster wird für jedes Pixeldie korrekte Farbwiedergabe berechnet. Aber nicht nur Muster sondernsogar Möbel oder Zimmerecken können so mit dem Filmüberdeckt werden. Über den TV-Ausgang werden die Bilderohne Hintergrundmuster mit dem Videobeamer an die Wand geworfen.
 
Noch sind die Wissenschaftler mit ihren Ergebnissennicht ganz zufrieden und wollen weiter forschen. Schon bald könntedie Technologie aber schon in Videobeamer integriert werden -und Leinwände würden völlig unnötig.
Freitag, 07. Mai 2021
Wetter Symbol