12.03.2020 12:42 |

Redmi Note 9 Pro (Max)

Das ist der nächste Preis-Leistungs-Hit von Xiaomi

Während die Preise für High-End-Smartphones bei vielen beliebten Herstellern in immer irrwitzigere Höhen klettern, baut sich der chinesische Hersteller Xiaomi zunehmend auch in Europa mit Geräten mit gutem Preis-Leistungsverhältnis eine Fangemeinde auf. Das frisch angekündigte Xiaomi Redmi Note 9 Pro (Max) dürfte diese Entwicklung weiter vorantreiben: Mehr Smartphone für weniger als 200 Euro ist kaum zu bekommen.

Noch hat Xiaomi sein Redmi Note 9 Pro bzw. das etwas besser ausgestattete Redmi Note 9 Pro Max nicht offiziell für den europäischen Markt angekündigt. Angesichts dessen, dass die Chinesen auch den Vorgänger nach Europa gebracht haben, dürfte es aber nur eine Frage der Zeit sein, bis die Geräte hierzulande erhältlich sind.

In Indien, wo die Markteinführung für Mitte Mai angekündigt wurde, hat man schon die Preise der Geräte verraten: Umgerechnet 155 Euro kostet dort das Redmi Note 9 Pro, rund 180 Euro das Max-Modell. Gut möglich, dass man auch in Europa die 200-Euro-Marke unterbieten wird.

Großes Full-HD-Display, Mittelklasse-CPU
Die technischen Daten lassen angesichts der zu erwartenden Preise kaum Wünsche offen. Beide Modelle sind mit einem 6,67 Zoll großen LCD-Panel im 20:9-Format mit leicht in die Länge gezogener Full-HD-Auflösung ausgestattet. Die Frontkamera lugt durch ein Loch durchs Display und bietet beim Max-Modell 32 und im Pro 16 Megapixel Auflösung.

Beim Prozessor setzt man auf den Achtkern-Mittelklassechip Qualcomm Snapdragon 720G, der für alltägliche Aufgaben vollkommen ausreichen sollte. Die RAM-Ausstattung beläuft sich je nach Modell auf vier, sechs oder acht Gigabyte, der interne Speicher ist 64, 128 oder 256 Gigabyte groß. microSD-Karten werden unterstützt.

Gefunkt wird über LTE, WLAN und Bluetooth. Ganz neue Finessen wie 5G-Funk fehlen den Xiaomi-Neuheiten, sind aber angesichts der sündhaft teuren Tarife und des noch sehr löchrigen Netzes derzeit ohnehin noch nicht nötig. Dafür gibt es alte Tugenden wie einen 3,5-Millimeter-Kopfhöreranschluss und eine Infrarotschnittstelle, um TV-Geräte oder Stereoanlagen zu bedienen.

64-Megapixel-Hauptkamera beim Pro Max
Die Kamera-Ausstattung liest sich auf den ersten Blick sehr gut: Das Pro-Max-Modell verfügt über eine 64-Megapixel-Hauptkamera, das Pro hat „nur“ 48 Megapixel. Insgesamt stehen an der Rückseite drei Kameras und ein Tiefensensor bereit, wobei der Hauptkamera eine Weitwinkel-Kamera mit acht und eine Makro-Kamera mit fünf Megapixeln Auflösung zur Seite stehen.

Beide Geräte sind mit einem 5020-mAh-Akku ausgestattet, sollten also durchaus auch zwei Tage fernab des Ladegerätes überdauern. Muss man laden, klappt das beim Pro-Max-Modell dank 33- statt 18-Watt-Netzteil deutlich schneller. Bei der Software setzt man auf Android 10 mit hauseigener MIUI-11-Oberfläche. Google-Dienste sind in Europa bei Xiaomi-Smartphones vorinstalliert, man muss also mit keinen Software-Einschränkungen wie bei Huawei rechnen.

Dominik Erlinger
Dominik Erlinger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 23. Oktober 2020
Wetter Symbol