17.02.2020 15:39 |

Unter Quarantäne

Virus-Schiff: Passagiere erhalten 2000 iPhones

Mehr als 3000 Passagiere und Crewmitglieder der Diamond Princess sitzen seit gut zwei Wochen an Bord des Schiffes fest, das wegen eines Coronavirus-Ausbruchs im japanischen Hafen Yokohama unter Quarantäne steht. Um besser mit ihnen kommunizieren zu können, verteilte das japanische Gesundheitsministerium jetzt über 2000 iPhones an sie.

Wie 9to5Mac.com unter Berufung auf die japanische Website Macotakara berichtete, seien die iPhones ausgehändigt worden, „damit in jeder Passagierkabine und in den Mannschaftsräumen ein Mobiltelefon vorhanden" sei. Hintergrund: Die iPhones sollen den Passagieren Zugang zu einer App des japanischen Gesundheitsministeriums ermöglichen, über die sie dann mit einem Arzt chatten können.

Die Verteilung der Smartphones über den japanischen Anbieter Softbank war notwendig geworden, weil viele Passagiere mit ausländischen SIM-Karten die Anwendung nicht über den lokalen App-Store von Apple oder Google herunterladen konnten, hieß es zur Begründung.

Bislang sind 355 Fälle des Erregers unter den Menschen an Bord bestätigt. Am Wochenende hatten die USA Hunderte ihrer Landsleute von Bord des Kreuzfahrtschiffes ausgeflogen. Die Betroffenen sollen zunächst 14 Tage auf US-Militärstützpunkten in Kalifornien und in Texas in Quarantäne, hieß es. Auch Kanada, Hongkong und Israel bereiten sich nach japanischen Medienberichten vor, ihre eigenen Landsleute von Bord des Schiffes in Japan zurückzuholen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 10. April 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.