10.01.2020 11:55 |

„Nicht rentabel“

E-Scooter-Anbieter Lime zieht sich aus Linz zurück

Erst im März 2019 war Lime in Linz gestartet, jetzt zieht sich der E-Scooter-Anbieter aus der oberösterreichischen Landeshauptstadt sowie elf anderen Städten weltweit zurück - um profitabler zu werden, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte.

„Teil der Verwirklichung unserer Vision, die urbane Mobilität zu verändern, ist das Erreichen finanzieller Unabhängigkeit; deshalb haben wir unseren Schwerpunkt auf die Rentabilität verlagert“, heißt es in der Mitteilung. Während die „überwiegende Mehrheit“ der mehr als 120 Städte, in denen das Unternehmen aktiv ist, demnach bereits rentabel sei, gebe es weltweit ausgewählte Gemeinden, in denen sich die „Mikromobilität langsamer entwickelt“ habe. „Aus diesem Grund haben wir die schwierige Entscheidung getroffen, derzeit zwölf Märkte auf der ganzen Welt zu schließen.“

Dazu gehören neben Linz die US-Städte Atlanta, Phoenix, San Diego und San Antonio sowie Bogota, Buenos Aires, Montevideo, Lima, Puerto Vallarta, Rio de Janeiro und Sao Paulo in Lateinamerika. Mit dem Rückzug einhergehend sollen laut einem Bericht der Website axios.com auch 100 Stellen (rund 14 Prozent der Belegschaft) im Unternehmen abgebaut werden.

Rückkehr nicht ausgeschlossen
„Wir sind immens dankbar für die Partnerschaften, die wir mit jeder dieser Städte eingegangen sind, und für die kontinuierliche Unterstützung unserer Fahrer. Wir sind weiterhin hoffnungsvoll, dass wir Lime wieder in diese Gemeinden einführen können, wenn die Zeit dafür reif ist“, so der E-Scooter-Anbieter.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 28. Februar 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.