29.12.2019 10:27 |

Herren-Chef leidet mit

Reichelt-Aus ein „Schock“ - Angst um Karriereende

Der Kreuzbandriss von Ski-Routinier Hannes Reichelt in Bormio hat auch Österreichs Herren-Rennsportleiter Andreas Puelacher getroffen. „Es ist durchaus ein Schock für ihn, genauso wie für uns alle“, berichtete Puelacher nach einem Telefonat mit Reichelt am Sonntag. Nun geht die Angst um, dass das 292. Rennen des 39-Jährigen sein letztes war. Was die Verletzung für die weitere Karriere bedeute, wollte Puelacher nicht beurteilen.

„Das ist schwierig zu sagen. Der Hannes muss dann im Sommer entscheiden, ob er es noch einmal probiert oder es sein lassen wird. Wichtig ist, dass er die Therapie sehr professionell angeht“, erklärte Puelacher im ORF-Interview.

Der Salzburger Reichelt erlitt bei seinem Sturz in der Abfahrt von Bormio am Samstag einen Riss des vorderen Kreuzbandes und einen knöchernen Ausriss des äußeren Kapselbandkomplexes am rechten Knie.

Hier der Sturz im Video:

Die Operation in Innsbruck findet am Sonntag statt. Übrigens: Der Heim-Transport dauerte unfassbare zehn Stunden - mehr lesen Sie HIER!

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 26. Februar 2021
Wetter Symbol

Sportwetten