24.12.2019 08:49 |

Mayer findets deppert

Ein Weihnachtsgeschenk für Ski-Star Manuel Feller

Anfang Dezember verletzte sich mit Manuel Feller, der im RTL-Training in den USA einen Bandscheibenvorfall erlitt, ein großer rot-weiß-roter Hoffnungsträger in den technischen Disziplinen. Nun erhielt der Tiroler wieder grünes Licht von den Ärzten - als ein kleines Weihnachtsgeschenk. Ein Kommentar von Alexander Hofstetter:

Die Abfahrer wie Vincent Kriechmayr oder Matthias Mayer hätten gerne den einen oder anderen gemütlichen Weihnachtstag mehr. Doch schon morgen (!) am 25. Dezember erfolgt die Anreise nach Bormio. Wo am Donnerstag trainiert wird, dann drei Rennen (zwei Abfahrten, eine Kombi) warten.

„Heuer fällt das Ganze wirklich deppert“
„Heuer fällt das Ganze wirklich deppert“, sagt „Mothl“ Mayer über das diesmal ganz besonders zwischen Gröden/Alta Badia und Bormio gepferchte, sehr kurze Weihnachtsvergnügen. Aber Jammern hilft ja nichts. „Weihnachtszeit ist Arbeitszeit für die Helden des Wintersports“, findet Sarah Lewis, die Generalsekretärin des Weltverbands FIS. Gerade in den Ferientagen wollen es sich ihrer Meinung nach die Fans daheim auf der Couch gemütlich machen und Live-Action geliefert bekommen.

„Grünes Licht“
Um es nicht zu übertreiben, wird aber eine der beiden Abfahrten auf verkürzter Strecke stattfinden. Das hat Markus Waldner, der Herren-Renndirektor der FIS, verkündet. Für Manuel Feller kann die Rückkehr auf die Ski hingegen gar nicht schnell genug gehen. Der Heilungsverlauf nach seinem (nicht operierten) Bandscheibenvorfall verläuft weiter hin sehr positiv. Deshalb erhielt der Tiroler auch grünes Licht von den Ärzten, um jetzt nach Weihnachten wieder ins Schneetraining einzusteigen. „Wenn sich Manu wohl fühlt, dann wird’s bald auch wieder Stangentraining für ihn geben“, sagt Österreichs Herren-Cheftrainer Andreas Puelacher. Der sich mit der Feller-Rückkehr natürlich auch ein zusätzliches Ass im Ärmel für Riesentorlauf und Slalom erhofft.

Schlechte Nachrichten gab’s gestern für die Schweizer: Marco Odermatt (22) erlitt im Riesentorlauf in Alta Badia einen Riss des Außenmeniskus im rechten Knie. Odermatt wurde operiert, möchte aber in dieser Saison noch zurückkehren. Für den fünffachen Junioren-Weltmeister 2018 bereits die dritte schwerere Knieverletzung der Karriere.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 08. August 2020
Wetter Symbol

Sportwetten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.