07.11.2019 07:47 |

Junger Koch erstickt

Pfarrwerfen: Feuerwehr fand Toten in Wohnung

Eine ganze Gemeinde trauert: Alexander Sch. (22), Koch und Fußballer, der in einer der Wohnungen der örtlichen Kirche direkt neben dem Pfarramt lebte, kam Mittwoch früh bei einem Feuer ums Leben. Passanten hatten die Rauchentwicklung bemerkt und Hilfe gerufen. Für den jungen Mann war es aber schon zu spät.

7.30 Uhr: In der Gemeinde Pfarrwerfen herrscht bereits hektisches Treiben, viele sind auf dem Weg zur Arbeit. Auch Alexander Sch. sollte sich fertig machen. Er wird im Gasthaus Pfarrwirtin in Dorfwerfen erwartet. Dort verwöhnt der Jungkoch seit der Eröffnung im August die Gaumen der Gäste. Doch aus der Wohnung des ambitionierten Fußballers, der zuletzt für den SC Ikarus Pfarrwerfen kickte, dringt dichter Rauch. Nachbarn alarmieren die Feuerwehr. „Zwei Männer sind sofort mit Atemschutzausrüstung in die Wohnung im ersten Stock vorgedrungen“, schildert der örtliche Feuerwehrkommandant Martin Bergmüller. Das Duo macht einen grausigen Fund: Alexander Sch. liegt leblos am Boden, nur Meter von der Tür entfernt. Für ihn kommt jede Hilfe zu spät. Er dürfte an den Rauchgasen erstickt sein.

Die Mutter des Verunglückten und sein Stiefvater hatten zuvor noch selbst versucht, in die Wohnung zu gelangen. Ihnen wurde vom Roten Kreuz psychologische Betreuung angeboten. Völlig geschockt über den Verlust sind auch die Betreiber des Gasthauses Pfarrwirtin direkt neben dem Pfarramt und den beiden dazugehörenden Wohnungen. „Alexander ist menschlich und als Kollege unersetzbar. Wir sperren vorerst für eine Woche zu.“

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen