06.11.2019 07:39 |

Wachstum stagniert

Billigfliegen in Deutschland wird immer teurer

Höhere Kosten haben in Deutschland zuletzt zu Preissteigerungen bei Low-Cost-Anbietern geführt. So lag die ermittelte Preisspanne im Herbst bei 44 bis 111 Euro, vor einem Jahr waren es noch 38 bis 100 Euro und im Herbst 2017 noch 34 bis 97 Euro.

Die Preisspanne bezeichnet den Bereich der durchschnittlichen Brutto-Flugpreise für eine repräsentative Auswahl an Flugstrecken der Airlines Eurowings, Ryanair, Easyjet und Wizz. Das Wachstum der Low-Cost-Angebote in Deutschland stagnierte nach Angaben des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR). Die Anzahl der Flüge lag in der Sommersaison dieses Jahres ein Prozent unter dem Niveau des Vorjahres.

Gemessen an der Zahl der Flüge landete zuletzt der Großflughafen Düsseldorf mit über 1100 Starts pro Woche auf Platz eins der deutschen Flughäfen mit den meisten Billigangeboten, gefolgt von Berlin-Tegel. Europaweit vorn sind laut DLR Barcelona, London und Dublin.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen