04.11.2019 14:21 |

Neues Logo für Edge

Microsoft distanziert sich vom Internet Explorer

Microsoft hatte mit seinem 2015 gemeinsam mit Windows 10 gestarteten Edge-Browser bislang wenig Erfolg. Vier Jahre nach dem Start dümpelt er am PC bei sechs Prozent Marktanteil dahin, selbst der Internet Explorer hat mehr. Ein neuer technischer Unterbau - jener des Platzhirschen Google Chrome - und ein neues Logo sollen Edge Beine machen. Interessanterweise geht man beim Logo auf Distanz zum Internet Explorer.

Gab es beim alten Edge-Logo - ein stilisiertes blaues „e“ - noch große Ähnlichkeiten zum Internet Explorer, will man die nun offenbar auf ein Minimum reduzieren. Darauf deutet zumindest ein neues Edge-Logo hin, das im Online-Forum „Reddit“ kursiert. Es erinnert an eine Welle, auch die blaugrüne Farbgebung passt gut zum Begriff Surfen.

Distanzierung vom Internet Explorer
Im Netz wird das neue Logo, das Insidern zufolge auf Microsofts demnächst startender Entwicklerkonferenz Ignite enthüllt werden soll, intensiv diskutiert. Vielerorts - etwa beim IT-Magazin „PC Welt“ sieht man in dem Logo den Versuch, mit Edge auf Distanz zum in Verruf geratenen Vorgänger zu gehen.

Tatsächlich hat Microsoft am Browsermarkt einiges nachzuholen und täte gut daran, den neuen Edge-Browser - den technischen Unterbau hat man erst kürzlich auf das auch bei Google Chrome oder Opera genutzte Chromium-Gerüst umgestellt - klarer als gänzlich neuen Browser ohne Internet-Explorer-Altlasten zu positionieren.

Vom Monopolisten zum Nachzügler
Microsoft hatte mit dem Internet Explorer lang die erste Geige am Browsermarkt gespielt. Nach einem Wettrüsten mit Netscape vor 20 Jahren, aus dem Microsoft siegreich hervorging, erlangte der Microsoft-Browser beinahe ein Monopol. Dann erlahmte allerdings die Entwicklung und man verlor mit der Zeit den Anschluss an die Rivalen, allen voran Mozilla mit dem Firefox und Google mit seinem mittlerweile sehr dominanten Chrome-Browser.

Edge sollte zum Start von Windows 10 die Wende bringen, konnte aber kaum Marktanteile gewinnen. Aktuellen Zahlen des Statistikportals Netmarketshare zufolge dominiert Google Chrome mit rund 67,4 Prozent Marktanteil den Browsermarkt, dahinter folgen Firefox mit 8,6 Prozent, der Internet Explorer mit 6,4 Prozent, Edge mit knapp 6,1 Prozent und Apple Safari mit 4,8 Prozent.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen