01.11.2019 05:59 |

AK krisitiert:

Kontaktloses Zahlen nicht immer deaktivierbar

Neue Bankomatkarten werden in der Regel mit der sogenannten NFC-Funktion für kontaktloses Bezahlen ausgestattet, mit der pro Tag bis zu 125 Euro ohne PIN-Eingabe bezahlt werden können. Deaktivieren können Kunden diese Funktion bei manchen Banken jedoch nicht, wie eine Untersuchung der Arbeiterkammer zeigt.

„Unsere Erhebung unter 20 Banken hat ergeben, dass neue Bankomatkarten bei der Auslieferung in der Regel mit der bereits aktivierten Funktion ausgestattet sind“, so AK-Niederösterreich-Konsumentenschützer Günther Glogowatz am Donnerstag in einer Aussendung. „Nur bei der Bank Austria wird der Kunde gefragt, ob er das möchte.“

Deaktivierung bei einigen Banken nicht möglich
Bei rund zwei Dritteln der abgefragten Banken ist es immerhin möglich, die Funktion im Nachhinein deaktivieren zu lassen. „Bei BAWAG, EasyBank, Erste Bank, Waldviertler Sparkasse und einigen anderen aber ist eine Deaktivierung der Funktion generell nicht mehr möglich.“

Ermessen der Bank
Eine gesetzliche Regelung gebe es dazu nicht, erklärt Glogowatz. Es liege im Ermessen der Banken, da die Bankomatkarte ein bereitgestelltes Produkt der Bank ist. „Möchte man diese Funktion nicht, bleibt dem Kunden nur, zu einer Bank zu wechseln, bei der die Deaktivierung möglich ist.“

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen