24.10.2019 12:30 |

Gefahren erkennen

Ein „Führerschein“für das Smartphone

Mit dem neuen Projekt des „Handyführerscheins“ versucht das Forum Mobilkommu- nikation (FMK) Kindern und Jugendlichen einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Smartphone, Tablet und sozialen Medien beizubringen. Das Echo darauf ist groß.

Die Jugendlichen wissen heute sofort, wie man ein Smartphone bedient, aber sie wissen nicht, wir man sich damit auf öffentlichen Plätzen bewegt.“ Gregor Wagner, Sprecher des FMK, der Interessenvertretung der heimischen Mobilfunknetzbetreiber, bringt die Problematik auf den Punkt. „Was verschicke ich, wer kann es lesen, wie schaut es mit dem Datenschutz aus? Bei solchen Themen steigen die Jugendlichen aus“, weiß Wagner.

Die Mobilfunkbetreiber möchten deshalb nicht allein für ihre Produkte werben und sie den Jungen schmackhaft machen, sondern diesen gleichzeitig wichtige Richtlinien mitgeben. „Damit sie sich und anderen nicht schaden.“

Dieses erfreuliche Engagement ist nicht ganz neu und – logischerweise – ebenfalls nicht völlig uneigennützig. Ausschlaggebend für zahlreiche Initiativen in diesem Zusammenhang war vor einiger Zeit eine Aktion an einer Schule. Dabei stellten sich eklatante Wissensdefizite der Schüler im sicheren Umgang mit Smartphones heraus.

Drei Themenbereiche
Beim aktuellen Projekt handelt es sich um ein Onlinequiz mit 21 Fragen für Kinder bzw. Jugendliche bis 14 Jahre. Es dreht sich inhaltlich um die Themenbereiche „Mobilfunktechnik“, „Mobilfunk und Gesundheit“ sowie um „Sicherheit und Datenschutz“. Mindestens 18 der insgesamt 21 Fragen müssen richtig beantwortet sein.

Unter anderem werden das Weitergeben eigener Daten, Kettenbriefe und der Umgang mit Fotos und Videos thematisiert. In Zeiten der Installierung des 5-G-Netzes nehmen überdies Gesundheitsaspekte einen besonderen Stellenwert ein.

Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre erhalten den Handyführerschein in Form einer Urkunde zugeschickt. „Wir löschen sämtliche Daten anschließend natürlich wieder “, betont Gregor Wagner.

Ein Quiz für jeden
Grundsätzlich kann jeder und altersunabhängig ohne Registrierung am Quiz teilnehmen, um sein eigenes Wissen zu testen. Aber Achtung: Es ist selbst für Erwachsene nicht ganz einfach, die geforderten 18 Fragen richtig zu beantworten.

„Wir haben mit dem neuen Projekt unser Angebot für Schüler erweitert“, sagt FMK-Sprecher Wagner. Ein so genannter „Digital Native“ sei man erst dann, wenn man die neuen Technologien sicher nutzen könne.

So wurde unlängst außerdem der Online-Kurs „Mobile Generation“ vorgestellt, der sich im Rahmen des umfassenden FMK-Unterrichtsmaterials für Schulen online abrufen lässt.

Wer den „Handyführerschein“ machen will, findet ihn im Netz unter:

https://quiz.fmk.at/fmquiz/sicherheit

Peter Freiberger
Peter Freiberger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.