20.10.2019 06:00 |

Immer radikaler

Attacken nach Wolfsgruß: Staatsschützer wachsam

Der Türkei-Einmarsch gegen kurdische Kämpfer in Syrien hat auch bei uns zu Spannungen zwischen beiden verfeindeten Lagern geführt. In Wien ging nach einem Wolfsgruß eine Autoscheibe zu Bruch. Generell bemerken die Staatsschützer eine Radikalisierung der Szene.

Hörte man früher noch auf die Befehle der Ältesten in einer Art Weisenrat, so registrieren die Ermittler nun eine Radikalisierung der jüngeren Szene aus hier Geborenen der zweiten oder dritten Generation. Gewaltfrei für die Anliegen zu demonstrieren weicht immer öfter der offen ausgetragenen Aggression auf der Straße.

So ermittelt in Wien das Landesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (LVT) in kurdischen Kreisen, weil die Autoscheiben einiger junger Türken nach dem Zeigen des Wolfsgrußes aus dem Wagenfenster zu Bruch gingen. Zudem kam es auch in anderen Landeshauptstädten zu kleineren Tumulten.

Durch den derzeitigen Waffenstillstand zwischen den Konfliktparteien ist der Druck zwar etwas gewichen. Flammen die Kämpfe aber wieder auf, könnte es auch in Österreich erneut zu Auseinandersetzungen zwischen den beiden verfeindeten Lagern kommen.

Christoph Budin, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 19. Februar 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.