28.05.2010 20:46 |

Dramatisches Finale

Wacker Innsbruck ist zurück in der Bundesliga

In einem dramatischen Liga-Finale hat sich Wacker Innsbruck am Freitagabend den Aufstieg in die Bundesliga gesichert. Während die Tiroler erst durch ein spätes 2:0 gegen die Red Bull Juniors den Meistertitel in der Ersten Liga perfekt machten, feierte Konkurrent Admira Wacker in Hartberg einen ungefährdeten 4:0-Erfolg. Dieser reichte aber nicht, um an Wacker vorbeizuziehen.

Schon vor Spielbeginn herrschte im Waldstadion in Pasching eine tolle Stimmung. Das Stadion war von den rund 4.000 mitgereisten Wacker-Anhängern in Schwarzgrün "gehüllt" worden. Die Fans sangen immer wieder: "Nie mehr Erste Liga!" Am Ende reichte es und die Tiroler verwandelten das Waldstadion in ein Tollhaus, als just Ex-Wacker-Präsident Gerhard Stocker in seiner Funktion als Liga-Obmann den Meisterteller überreichte. Salzburg hatte, da derzeit in der Heimarena der Kunst- durch einen Naturrasen ersetzt wird, nach Oberösterreich ausweichen müssen.

Zu Beginn der Partie war Wacker zu nervös und fehleranfällig, und so kamen die Jungbullen zur ersten Chance (8.). Eine Ouedraogo-Hereingabe konnte Koch noch ins Toraus lenken. Die erste große Tiroler Chance hatte Löffler aus spitzen Winkel, Salzburgs Torhüter Schober klärte zur Ecke (18.). Und neun Minuten später konnte sich Schober erneut auszeichnen: Nach perfekter Vorarbeit von Koch scheiterte Wacker-Stürmer Schreter am Salzburger Schlussmann, der auch bei einem Prokopic-Freistoß exzellent reagierte (45.).

Nach der Pause erhöhte Innsbruck den Druck, ohne aber zunächst zu effektiven Chancen zu kommen. Die Salzburger zogen sich immer mehr zurück und verstärkten ihren Abwehrbeton. Erst in der 72. Minute hatte Innsbruck eine erste gute Möglichkeit, doch Schober wehrte den Schreter-Schuss gekonnt ab. Vier Minuten später hätte Perstaller das erste Tor machen müssen, doch auch dessen Schuss aus kurzer Distanz wehrte Schober per Reflex ab. In der 77. Minute war aber auch der Bullen-Goalie aber machtlos: Eine Koch-Flanke setzte Marcel Schreter genau ins Kreuzeck. Und in der 85. Minute fixierte Schreter mit seinen zweiten Treffer endgültig den Sieg der Tiroler.

Reaktionen zum Aufstieg der Innsbrucker findest du in der Infobox!

Admiras 4:0-Triumph reicht nicht
Die auch im sechsten Spiel unter Kühbauer erfolgreiche Admira zeigte sich gegen chancenlose Hausherren von Beginn weg topmotiviert. Friesenbichler (6.) traf nur die Stange, ehe Krammer mit seinem ersten Treffer an diesem Abend den Torreigen eröffnete: Eine Flanke von Jezek verwertete der Flügelspieler perfekt mit einem Schuss unter die Latte. Während Hartberg mit dem an der Schulter verletzten Torschützenkönig Bürger seine gefährlichste Waffe verlor, legte die Admira in der Offensive weiter nach.

Hanikel (31.) per Kopf mit seinem 14. Saisontor und erneut Krammer (44.) brachten die Südstädter noch vor Pausenpfiff auf Siegeskurs. Kurz nach Seitenwechsel nutzte der bei einem Eckball aufgerückte Michael Horvath die Lufthoheit der Gäste zum vierten Tor aus. Danach schalteten die Niederösterreicher einen Gang zurück, die Torsperre war trotzdem nicht in Gefahr. Minute um Minute verstrich und an der Outlinie wurden bereits die Vorkehrungen für die Meisterfeier getroffen - ehe im fernen Pasching Marcel Schreter noch zweimal zuschlug.

Altach mit 2:1-Erfolg über Gratkorn
Altach hat sich mit einem 2:1-Erfolg in Gratkorn von der Saison verabschiedet. Die Vorarlberger waren in der Steiermark über weite Strecken der Partie überlegen. Die Treffer für die Gäste erzielten Daniel Schütz (1.) und Matthias Koch (24.). Der schnelle Anschlusstreffer für die nach dem Seitenwechsel bemühteren Hausherren durch Vorraber in der 46. Minute kam letztendlich zu spät.

Vienna 2:2 gegen Austria Amateure
In der Anfangsphase der Partie bekamen die 2.000 Zuschauer einiges geboten. Zunächst brachte Mehic (12.) die Vienna, die seit drei Runden ohne Torerfolg gewesen war, per Abstauber in Führung. Nur drei Minuten später glich Djokic mit einem sehenswerten Freistoßtor aus. Bozkurt stellte in der 18. Minute per Elfmeter nach Foul von Harrer an Schoppitsch auf 2:1 für die Hausherren. Danach tat sich bis zum Pausenpfiff nicht mehr viel, und auch nach Wiederbeginn gab es es wenige Höhepunkte. Den Amateuren glückte in 78. Minute aber doch noch der Ausgleich, der eingewechselte Ungerböck traf per Kopf aus einem Getümmel.

Austria Lustenau unterliegt im Stadtderby gegen den FC
Der FC Lustenau überließ der Austria meist den Ball und war aus Kontern gefährlich. In der 17. Minute sah Austria-Goalie Mario Krassnitzer bei einem Freistoß von Metin Batir nicht gut aus, neun Minuten vor der Pause erhöhte Lukas Katnik (36.) aus einem Konter. Nach der Pause machte die Austria mehr Druck, Mario Bolter (60.) verkürzte nach einer Stunde, für den Ausgleich reichten die Bemühungen aber nicht mehr.

Absteiger Dornbirn mit 0:0 zum Abschied
Die St. Pöltner waren spielbestimmend, taten sich gegen den Tabellenletzten, der mit einer Fünferkette angetreten war, aber sehr schwer. Mit Fortdauer der Partie gewannen die Dornbirner an Selbstvertrauen, jedoch schien es so, als würden beide Teams in der bedeutungslosen Partie nicht mit vollem Einsatz spielen. Das logische Resultat war das torlose Remis.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 27. September 2020
Wetter Symbol

Sportwetten

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.