Kritik an Verband

Nach Wutrede: Messi kommt mit milder Strafe davon

Lionel Messi ist nach seinem Ausschluss bei der Copa America samt anschließender heftiger Kritik an Funktionären des Südamerika-Verbandes CONMEBOL glimpflich davongekommen. Der fünffache Weltfußballer wurde mit einer Sperre von einem Spiel und einer Geldstrafe von 1.500 Dollar (1.342,52 Euro) belegt und fehlt damit im März 2020 in Argentiniens Auftaktmatch zur Qualifikation für die WM 2022.

Messi sah im Spiel um Platz drei gegen Chile nach einem Disput mit Gary Medel umstrittenerweise die Rote Karte.

Danach bezeichnete der 32-Jährige den Kontinental-Verband als korrupt, entschuldigte sich aber später für diese Äußerung.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 30. Juli 2021
Wetter Symbol

Sportwetten