11.07.2019 09:30

Auch rückwirkend

Twitter löscht ab sofort religiöse Beleidigungen

Der Onlinedienst Twitter will schärfer gegen religiöse Beleidigungen durch seine Nutzer vorgehen. Seit Mittwoch würden Beiträge gelöscht, die sich mit „entmenschlichender Sprache“ über bestimmte religiöse Gruppen auslassen, erklärte die Sicherheitsabteilung des Kurzbotschaftendienstes.

Beispielsweise würden Beiträge entfernt, in denen ein Glaube als „ekelhaft“ oder die Gläubigen als „dreckige Tiere“ bezeichnet würden.

Tweets werden auch rückwirkend gelöscht
Die neuen Vorschriften seien nach monatelangen Beratungen des US-Unternehmens unter anderem mit externen Beratern beschlossen worden. Tweets, die vor der Regelverschärfung verfasst wurden, sollen ebenfalls gelöscht werden. Den Verfassern drohe allerdings keine Sperrung bei Twitter.

Soziale Netzwerke wie Twitter und Facebook suchen derzeit nach Wegen, um Hassbotschaften von ihren Plattformen zu entfernen. Kritiker werfen den Unternehmen vor, die freie Meinungsäußerung dadurch zu gefährden. Vergangenen Monat hatte Twitter angekündigt, auffällige Konten etwa von Politikern künftig mit Warnhinweisen zu versehen - eine Maßnahme, die nicht zuletzt die ausführlichen Twitter-Beiträge von US-Präsident Donald Trump betreffen könnte.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Maggies Kolumne
Der kleine Unterschied
Tierecke
Wechsel zu Juventus
De Ligt: Ronaldo? „Keinen Unterschied ausgemacht“
Fußball International
Dänemarks U21-Kapitän
Spektakulärer Transfer: Salzburg holt Ajax-Spieler
Fußball National
Kommt Verteidiger?
Austria: So soll Kooperation mit ManCity aussehen!
Fußball National
Neuer Alba-Konkurrent?
Hammer-Gerücht: Barca buhlt um Bayern-Star Alaba!
Fußball International
Polizisten angegriffen
Diversion für Rapid-Fan nach Schneeballwurf
Fußball National

Newsletter