Sa, 16. Februar 2019
16.04.2010 14:29

Familienstrom

So geht die Elektro-Limousine Renault Fluence Z.E. in Serie

Renault hat die künftigen Serienversion der ersten serienmäßige Stufenhecklimousine mit reinem Elektroantrieb vorgestellt, den Renault Fluence Z.E. Interessenten können das Fahrzeug zwar noch nicht Probe fahren, aber zumindest schon mal vorreservieren. Ein konkretes Markteinführungsdatum gibt es noch nicht, geplant ist jedenfalls 2011.

Der Renault Fluence Z.E. misst 4,75 Meter in der Länge und überragt damit das Schwestermodell mit Verbrennungsmotor um 13 Zentimeter. Dadurch gelang die Integration des auswechselbaren Batterieblocks hinter den Rücksitzen, ohne die Platzverhältnisse für die Fond-Passagiere einzuschränken. Der Kofferraum ist mit 300 Litern Fassungsvermögen allerdings kein überdimensionaler Schlucker.

"Tanken" von beiden Seiten
Äußerlich ist der Fluence Z.E. an der exklusiven Lackierung in „Energieblau“ zu erkennen. Weitere Akzente setzen die Scheinwerfer- und Nebelleuchteneinfassungen sowie das blau schimmernde Renault-Logo. Darüber hinaus verfügt der Fluence Z.E. über neu gestaltete Lufteinlässe. Die Heckleuchten ragen in die neu geformten hinteren Flanken hinein und zeichnen sich durch ihre Lichtsignatur in Rhombenform aus. Zur besseren Aerodynamik tragen der Heckdiffusor und die geschlossenen Radabdeckungen bei.

Vorteil im Vergleich zu Autos mit Verbrennungsmotor: Der Fluence Z.E. kann von beiden Seiten betankt werden, hinter zwei in den Vorderwagen integrierten Klappen befindet sich je ein Stromanschluss.

Wichtiger Unterschied im Interieur: Im Armaturenbrett ersetzt ein Display mit Informationen zum Elektroantrieb den Drehzahlmesser. Der Schalthebel lässt sich wahlweise in die Positionen „Vorwärts“, „Rückwärts“, „Neutral“ und „Parken“ stellen.

Der Synchronmotor des Fluence Z.E. leistet 70 kW/95 PS bei 11.000/min. Das maximale Drehmoment beträgt 226 Nm. Der kompakte Elektromotor wiegt lediglich 160 Kilogramm. Die auswechselbare, 250 Kilogramm schwere Lithium-Ionen-Batterie verfügt über eine Kapazität von 22 kWh. Die maximale Reichweite des Fluence Z.E. beträgt mit voll aufgeladener Batterie und abhängig vom Fahrstil bis zu 160 Kilometer (nach New European Driving Cycle).

Auf Grund der unterschiedlichen Massenverteilung verfügt die Elektrolimousine im Vergleich zum Fluence mit Verbrennungsmotor über ein modifiziertes Fahrwerk. Da der Elektroantrieb leichter ist als der Verbrennungsmotor, legten die Renault Ingenieure die vordere Federung weicher aus. Im Gegenzug wurde die Federung an der Hinterachse stärker dimensioniert, um das Gewicht der Batterie auszugleichen.

Drei Lademodi zur Auswahl
Für den Fluence Z.E. stehen drei verschiedene Ladeverfahren zur Verfügung:

  • Die Standardladung an der konventionellen Haushaltssteckdose mit 230 Volt Spannung und zehn oder 16 Ampere-Ladestrom erlaubt die vollständige Ladung der Batterien innerhalb von sechs bis acht Stunden. Mit dieser Methode lassen sich die Energiespeicher parkender Fahrzeuge aufladen, die beispielsweise über Nacht auf einem privaten Grundstück oder tagsüber auf einem Firmenparkplatz stehen.
  • Die Schnellladung an einer 400-Volt-Drei-Phasen-Kraftstrom-Steckdose mit 32 bis 63 Ampere Ladestrom dauert bei einer Batterie mit einer Kapazität von 20 kWh nur rund 30 Minuten und steht voraussichtlich bis 2013 zur Verfügung.
  • Das Quickdrop-System ermöglicht den Wechsel der Batterie innerhalb von drei Minuten, ohne dass der Fahrer das Automobil verlassen muss.

Kangoo Express Z.E. präsentiert
Ebenfalls vorgestellt wurde der Renault Kangoo Express Z.E., der für Gewerbetreibende und Transportdienste gedacht ist. Der kompakte Elektrotransporter punktet mit den gleichen Lademöglichkeiten wie der Kangoo Express mit Verbrennungsmotor: Je nach Modell fasst das Ladeabteil 3 bis 3,5 Kubikmeter und bis zu 650 Kilogramm. Die Reichweite beträgt mit voll aufgeladener Batterie 160 Kilometer, der Elektromotor leistet 44 kW/60 PS bei 10.500/min.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Zweite deutsche Liga
Robert Zulj glänzte bei 3:2-Sieg von Union Berlin
Fußball International
Hoffenheim schon 2:0
LIVE: Zuber gleicht für Stuttgart gegen RB aus!
Fußball International
Schneller als der Urus
Bentley Bentayga Speed: Schnellstes SUV der Welt
Video Show Auto
20 Jahre nach Triple
Ferguson kehrt auf die ManU-Trainerbank zurück
Fußball International
6:0-Gala in Pasching
Im Tor-Rausch! LASK schießt St. Pölten aus dem Cup
Fußball National
Mitmachen und gewinnen
Mit der „Krone“ zur „FIS Nordischen Ski-WM“!
Gewinnspiele
Obduktionsergebnis
Schloss-Bluttat: Wie oft auf wen geschossen wurde
Niederösterreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.