21.05.2019 11:10 |

Keine Überfälle mehr

Den Bankräubern ist die Lust vergangen

Kriminelle auf dem Rückzug: Seit dem Jahr 2017 hat in Kärnten kein Bankräuber mehr zugeschlagen - in den Jahren zuvor musste die Polizei teils in Dutzenden Fällen ermitteln. Aber warum ist den Bankräubern plötzlich die Lust an Überfällen vergangen? Bank-Manager und die Polizei glauben die Antwort zu kennen.

Donnerstag, 16. November 2017: Als ein Angestellter um 7.30 Uhr die Bankfiliale in Schiefling aufsperrt, tauchen plötzlich zwei Maskierte auf. Mit vorgehaltener Pistole drängen sie den 47-Jährigen, Geld aus dem Tresor zu holen. Trotz Alarmfahndung konnten die Täter entwischen - von ihnen fehlt bis heute jede Spur.

Kein Banküberfall mehr seit 2017
Der Banküberfall von 2017 war der bislang letzte in Kärnten. Seit 18 Monaten hat es keinen Überfall auf Geldinstitute mehr gegeben. In den Jahren zuvor waren es allein in der Vorweihnachtszeit bis zu zehn Überfälle. „Wir haben präventive Einsatzkonzepte erstellt und führen zu bestimmten Jahres- und Uhrzeiten sowie Wochentagen gezielte Überwachungen in Zivil und Uniform durch“, sagt Kriminalamtsleiter Gottlieb Türk.

Gründe für den Rückgang
Weitere Gründe, warum Bankräuber auf dem Rückzug sind, glaubt BKS-Vorständin Herta Stockbauer zu kennen: „Der eklatante Rückgang von Banküberfällen beruht auf mehreren Faktoren.“ So ermögliche der technische Fortschritt eine effizientere Überwachung, Bilder aus Überwachungskameras würden viel rascher an die Polizei übermittelt, Bargeld werde in automatisch gesicherten Kassentresoren aufbewahrt. Und das schrecke viele ab.

Thomas Leitner
Thomas Leitner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen