02.04.2019 08:34 |

Kriminelle Masche

Lösegeld gefordert: Migranten in Mexiko entführt

Eine Gruppe von 14 Migranten aus Honduras ist im Süden Mexikos entführt worden. Die Täter verlangten von den Familien der Opfer Lösegeld, teilte der honduranische Generalkonsul Raul Otoniel Morazan am Montag mit. Die Gruppe sei vor rund drei Wochen nahe der Hafenstadt Coatzacoalcos im Bundesstaat Veracruz gekidnappt worden.

Drei der Entführten wurden nach der Zahlung von Lösegeld freigelassen, von den übrigen wisse man nichts, sagte der Diplomat. Die Staatsanwaltschaft ermittle.

Immer wieder Entführungen
Kriminelle Banden entführen in Mexiko immer wieder Migranten auf dem Weg in die USA, um von den Angehörigen in deren Heimatländern Geld zu erpressen. Erst vor rund zwei Wochen hatten Sicherheitskräfte im Nordosten des Landes eine Gruppe von Menschen aus Honduras, Guatemala und El Salvador aus der Hand von Kidnappern befreit.

Migranten ziehen meist in Karawanen Richtung Norden
Mehr als 100.000 Migranten aus Mittelamerika versuchen jedes Jahr, auf der Flucht vor Gewalt und Armut über Mexiko ohne gültige Papiere in die USA zu gelangen. Veracruz ist einer der gefährlichsten Bundesstaaten des lateinamerikanischen Landes. Um sich vor Kriminellen besser zu schützen, begeben sich Migranten seit einiger Zeit in großen Gruppen von Hunderten Menschen auf die gefährliche Reise nach Norden.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter