13.03.2019 17:21 |

Anklage nach Unfall

Wettrennen mit Tempo 230: Frau für immer gelähmt

Zwei im Pinzgau lebende Bosnier müssen am 16. April ins Landesgericht. Im Oktober 2017 lieferten sie sich auf der B320 ein Wettrennen. Mit 230 auf dem Tacho überholte der ältere Bleifuß-Lenker und verlor die Kontrolle. Es folgte ein schrecklicher Unfall mit drei Wracks und sechs Verletzten, darunter auch eine Schwangere.

Ein regelrechtes Schlachtfeld bot sich den Einsatzkräften in jener Nacht des 16. Oktober 2017 in Saalfelden-Harham. Drei Wracks lagen verstreut auf der Fahrbahn, zwei davon waren PS-Raketen der Marke BMW - die Autos der beiden Pinzgauer (23, 22): Sie hatten das Gaspedal durchgedrückt, brausten teils mit Tempo 230 in Richtung Zell am See. Rücksichtslos, fuhren doch die Freundinnen und weitere Freunde mit. Darunter auch eine im achten Monat Schwangere.

Anklage lautet auf fahrlässige Körperverletzung und Gefährdung der körperlichen Sicherheit

Zudem wurde die verhängnisvolle Fahrt gefilmt: Wie der 23-Jährige trotz eines beschädigten Reifen mit 170 km/h raste, den anderen über einen Abbiegestreifen überholte und dabei auf 230 km/h beschleunigte. Der jüngere Raser trieb sein Auto auch auf 190 km/h.

Nach Überholmanöver Kontrolle verloren

In einer Linkskurve verlor der 23-Jährige die Kontrolle und prallte gegen einen Baum. Die Wucht der Kollision riss den Motorblock heraus, welcher den zweiten BMW traf. Zudem kollidierte das Wrack mit einem Skoda und ging in Flammen auf. Bilanz: Sechs Verletzte, zwei davon schwer. Eine Frau ist seit dem Unfall querschnittsgelähmt und an den Rollstuhl gefesselt.

Prozess am 16. April

Richter Thomas Tovilo-Moik setzte den Prozess am 16. April an: Nicht nur die beiden Lenker werden vor ihm Platz nehmen, sondern auch zwei junge Frauen. Sie haben gegenüber der Polizei das überhöhte Tempo wortreich runtergespielt.

Antonio Lovric
Antonio Lovric
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 01. März 2021
Wetter Symbol