Nordische WM

Mixed-Team segelt zu SILBER: Deutschland zu stark!

Österreichs Skisprung-Quartett beim Mixed-Teambewerb der Nordischen Ski-WM in Seefeld hat am Samstag mit Silber für die neunte ÖSV-Medaille bei den Heim-Titelkämpfen gesorgt. Eva Pinkelnig, Philipp Aschenwald, Daniela Iraschko-Stolz und Stefan Kraft mussten sich Titelverteidiger Deutschland nach einem packenden Wettkampf um 22,3 Punkte geschlagen geben. Bronze ging an Norwegen (+73,8 Punkte).

„Vize-Weltmeister, das klingt schon gut“, jubelte Pinkelnig über ihr zweites Silber. Iraschko-Stolz freute sich, die Deutschen gefordert zu haben: „Wir haben bis zum Schluss den großen Favoriten gekitzelt.“ Auch Aschenwald hatte die Hoffnung auf den ganz großen Coup: „Die Hoffnung war schon noch da, aber zwei Medaillen, zweimal Silber. Jetzt bin ich richtig zufrieden.“ Kraft schließlich holte seine dritte Medaille: „Wenn mir das im Sommer wer gesagt hätte, hätte ich es nicht geglaubt.“

Die Österreicher machten den Deutschen die Titelverteidigung nicht leicht, wahrten bis zum letzten Durchgang ihre Chance auf Österreichs erste Goldmedaille bei diesen Titelkämpfen. Im ersten Durchlauf lag das Heim-Team nach den Sprüngen von Aschenwald und Iraschko-Stolz in Front, nachdem zum Auftakt auch Pinkelnig aufgezeigt hatte. Kraft gab die Führung zur Halbzeit aber um 3,9 Punkte an die Deutschen ab.

Nur Deutschland besser
Im Final-Durchgang der besten acht Mannschaften brachte Pinkelnig Rot-Weiß-Rot noch einmal in Front, Aschenwald musste diese aber abgeben. In Folge spielten die Deutschen ihre Stärke aus, Iraschko-Stolz und Kraft konnten dagegen nichts mehr ausrichten. Am Ende sammelten die Österreicher 989,9 Punkte. Die Deutschen Katharina Althaus, Markus Eisenbichler, Juliane Seyfahrt und Karl Geiger bilanzierten mit 1.012,2 Zählern.

Die Österreicher schließen diese Weltmeisterschaften damit voraussichtlich mit vier Silber- und fünf Bronze-Medaillen. Denn im abschließenden 50-km-Langlauf der Herren ist am Sonntag kein österreichischer Medaillengewinn mehr zu erwarten. Zuletzt hatte es in Trondheim 1997 kein WM-Gold für Österreich gegeben. Mit neun Medaillen sind es von der Anzahl her die zweiterfolgreichsten Weltmeisterschaften für Österreich nach Oslo 2011 (10).

Das Ergebnis:
1. Deutschland (Katharina Althaus 107,5/103,0 m, Markus Eisenbichler 104,5/107,0, Juliane Seyfarth 100,5/103,0 m, Karl Geiger 103,5/107,0) 1.012,2 Punkte
2. Österreich (Eva Pinkelnig 105,5/103,5, Philipp Aschenwald 110,0/101,0, Daniela Iraschko-Stolz 100,5/102,5, Stefan Kraft 96,5/104,5) 989,9
3. Norwegen (Anna Odine Ström 97,5/102,5, Robert Johannson 106,5/103,5, Maren Lundby 99,0/105,5, Andreas Stjernen 91,5/102,0) 938,4
4. Slowenien 930,8
5. Japan 928,6
6. Polen 914,9
7. Russland 896,2
8. Italien 801,4
Weiter (im 1. Durchgang out):
9. Tschechien
10. USA

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 04. März 2021
Wetter Symbol

Sportwetten