Do, 21. Februar 2019
09.02.2019 14:34

Jansrud vor Svindal

BRONZE! Kriechmayr lässt Österreich wieder jubeln

Die Abfahrt bei der Ski-WM in Schweden ist zur Beute der großen zwei Norweger geworden. Bei brutal schwierigen Verhältnissen mit heftigem Schneefall in Aare gewann Kjetil Jansrud am Samstag seinen ersten WM-Titel vor Aksel Lund Svindal, der in seinem letzten Rennen somit mit Silber belohnt wurde. Hinter dem Duo holte Vincent Kriechmayr seine zweite Medaille bei dieser WM nach Super-G-Silber. 

„Das Ziel war eine Medaille, jetzt habe ich schon zwei“, freute sich Kriechmayr (unten im Bild) über die zugleich zweite Medaille für Österreich in Aare. „Es war wirklich ein verrücktes Rennen, aber ich bin mit meiner Leistung sehr zufrieden. Dass es dann zu einer Medaille reicht, umso schöner.“ Seine Fahrt sei „super“ gewesen, „eine meiner besten Fahrten da herunter“, meinte der Oberösterreicher, dem 0,33 Sekunden auf Gold fehlten. „Es war sehr einfach zu fahren, weil das Tempo sehr gering war, ganz ungewohnt da. Da hat man nicht versuchen müssen, bei jedem Meter Tempo zu machen.“

Mit gebrochenem Mittelhandknochen
Gerade einmal zwei Hundertstelsekunden Vorsprung auf seinen guten Freund Svindal genügten Jansrud (unten im Bild) vor zahlreichen norwegischen Fans. Zwei WM-Silbermedaillen (Kombination 2015, Super-G 2017) hatte der 33-Jährige schon zu Hause. Die Abfahrt bezwang er mit einer lädierten Hand, bei einem Trainingssturz in Kitzbühel hatte er sich vor zweieinhalb Wochen zwei Mittelhandknochen gebrochen.

„Wenig Worte. Es ist fast unglaublich, unfassbar“, stammelte Jansrud. „Ich bin echt zufrieden, meine Resultate waren in der Saison bis jetzt sehr schwierig, aber man gibt den Glauben nicht auf und kämpft weiter. Nach dem, was in Kitzbühel passiert ist, musste ich noch härter kämpfen“, fügte er hinzu. Svindal (unten im Bild) mit diesem Ergebnis in die Pension zu verabschieden, sei „eine Ehre. Das gibt es nicht oft, dass Leute mit so einem Resultat aufhören können. Der Doppelsieg ist fast unglaublich, wir werden ihn richtig vermissen“.

Svindal unglaubliche Abschiedsshow
Svindal (auch unten im Bild) ist nun der dritte Ski-Rennläufer neben seinem Landsmann Kjetil Andre Aamodt und dem für Luxemburg startenden Österreicher Marc Girardelli, der eine Medaille bei sechs Weltmeisterschaften geholt hat. Insgesamt war es seine neunte Medaille. „Perfekt. Voriges Jahr war ich knapp vor Kjetil bei Olympia, jetzt haben wir es getauscht“, sagte der 36-Jährige. „Ich habe fast keine andere Farben im Ziel gesehen außer die von Norwegen. Das war mir auch wichtig am Ende, eine gute Show anzubieten.“

Matthias Mayer (unten im Bild) ging als Fünfter leer aus. „Es hat keiner gedacht, dass das heute was wird. Das war eigentlich sehr überraschend für alle“, meinte der Doppel-Olympiasieger. „Ich habe eine ganz gute Fahrt gehabt. Die Norweger haben sicherlich für den Tiefschnee einfach einen gewaltigen Wachsler gehabt.“

Schock-Moment bei Striedinger
Otmar Striedinger stürzte nach dem Zielsprung, blieb aber unverletzt. „Gott sei Dank haben wir so viel Tiefschnee gehabt, sonst hätte es mehr wehgetan“, erklärte der Kärntner, der über die Ziellinie rutschend den 31. Platz erreichte. „Das Problem war, dass man die blauen Linien nicht gesehen hat, weil es draufgeschneit hat.“

Hannes Reichelt (oben im Bild), der mit Nummer eins erst als 45. starten durfte, weil er die Nummernvergabe am Vortag geschwänzt hatte, kostete ein Verschneider samt Ausflug in den tiefen Schnee nach der ersten Zeitnehmung ein besseres Resultat. Der Salzburger musste sich in seinem vielleicht letzten WM-Rennen mit Platz 29 begnügen. Der bisher letzte österreichische Abfahrts-Champion bleibt somit Michael Walchhofer, der 2003 in St. Moritz triumphierte. „Da war ich eine Spur zu ungeduldig und habe den Schwung zu früh angezogen und habe zu wenig Richtung gehabt. Dann hat es mich da draußen brutalst hergestoppt“, erklärte Reichelt. Sein „Trick“ mit dem späten Start sei „definitiv die richtige Entscheidung“ gewesen. „Ein Zeichen, das solche Sachen bei einer WM auch überdacht gehören, aber das war nicht meine Absicht.“

Feuz und Paris mit Rennleitung unzufrieden
Auch zwei Favoriten hatten nichts zu lachen. Der Schweizer Beat Feuz, der Führende im Abfahrts-Weltcup, wurde undankbarer Vierter, Super-G-Weltmeister Dominik Paris reihte sich als Sechster ein. Die Abfahrt war wegen Schlechtwetters mehrmals verschoben worden und schließlich um 13.30 Uhr trotz nicht sichtbar besseren Wetters auf verkürzter Strecke durchgepeitscht worden. Während des Rennens ließ der Schneefall nach und die Sicht wurde besser. „Es ist nicht wirklich WM-würdig“, meinte Feuz im Schweizer Fernsehen. „Schneefall ist gekommen, Nebel ist gekommen. Für mich ist es nicht ganz nachvollziehbar, aber ich bin nicht der, der das entscheidet.“

Striedinger stimmte zu: „Ich habe mir gedacht, die pflanzen uns, das ist jetzt ein Scherz. Anscheinend war es keiner.“ Paris fand es schade, „wenn man Rennen startet, wenn es nicht für jeden gleich ist“. Auch der Schweizer Speed-Trainer Andreas Evers stufte die Bedingungen als „einer WM nicht würdig“ ein. Hier der Liveticker zum Rennen:

Matthias Mayer landete als zweitbester Österreicher auf Rang fünf (0,65). Der erst als 45. Läufer ins Rennen gegangene 38-jährige Hannes Reichelt kam nach einer verpatzten Fahrt über Rang 29 (1,89) nicht hinaus. Otmar Striedinger stürzte beim Zielsprung und überquerte die Ziellinie ohne Ski. Viele Läufer beklagten sich in der Folge darüber, dass das Rennen bei den schlechten Bedingungen durchgepeitscht wurde.

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Spielplan
19.02.
20.02.
21.02.
22.02.
23.02.
24.02.
25.02.
26.02.
27.02.
Österreich - Bundesliga
LASK Linz
19.30
FK Austria Wien
Österreich - 2. Liga
BW Linz
19.10
SC Wiener Neustadt
FC Liefering
19.10
SV Horn
SV Lafnitz
19.10
WSG Wattens
Young Violets FK Austria Wien
19.10
Kapfenberger SV 1919
Floridsdorfer AC
19.10
SKU Ertl Glas Amstetten
Deutschland - Bundesliga
Werder Bremen
20.30
VfB Stuttgart
England - Premier League
Cardiff City
20.45
FC Watford
West Ham United
20.45
FC Fulham
Spanien - LaLiga
Espanyol Barcelona
21.00
SD Huesca
Italien - Serie A
AC Mailand
20.30
FC Empoli
Frankreich - Ligue 1
Dijon FCO
19.00
AS Saint Etienne
Racing Straßburg
20.45
OSC Lille
Türkei - Süper Lig
Goztepe
18.30
Trabzonspor
Caykur Rizespor
18.30
Malatya Bld Spor
Portugal - Primeira Liga
Sporting Braga
20.00
CF Belenenses Lisbon
CD Tondela
22.15
FC Porto
Niederlande - Eredivisie
VVV Venlo
20.00
Heracles Almelo
Belgien - First Division A
KAA Gent
20.30
Standard Lüttich
Österreich - Bundesliga
Admira Wacker
17.00
Wacker Innsbruck
RZ Pellets WAC
17.00
SCR Altach
Österreich - 2. Liga
FC Wacker Innsbruck II
14.30
FC Juniors OÖ
SC Austria Lustenau
16.30
SK Austria Klagenfurt
Deutschland - Bundesliga
Bayern München
15.30
Hertha BSC
Borussia M'gladbach
15.30
VfL Wolfsburg
SC Freiburg
15.30
FC Augsburg
1. FSV Mainz 05
15.30
FC Schalke 04
Fortuna Düsseldorf
18.30
1. FC Nürnberg
England - Premier League
FC Burnley
13.30
Tottenham Hotspur
AFC Bournemouth
16.00
Wolverhampton Wanderers
Newcastle United
16.00
Huddersfield Town
Leicester City
18.30
Crystal Palace
Spanien - LaLiga
FC Getafe
13.00
Rayo Vallecano
FC Sevilla
16.15
FC Barcelona
Deportivo Alaves Sad
18.30
Celta de Vigo
Athletic Bilbao
20.45
SD Eibar
Italien - Serie A
FC Turin
15.00
Atalanta Bergamo
Frosinone Calcio
20.30
AS Rom
Frankreich - Ligue 1
Paris Saint-Germain
17.00
Olympique Nimes
SC Amiens
20.00
OGC Nice
EA Guingamp
20.00
SCO Angers
Türkei - Süper Lig
Sivasspor
11.30
Antalyaspor
Alanyaspor
14.00
Kasimpasa
Basaksehir FK
17.00
Bursaspor
Portugal - Primeira Liga
CD Feirense
16.30
FC Moreirense
Portimonense SC
19.00
CD das Aves
Vitoria Setubal
21.30
Vitoria Guimaraes
Niederlande - Eredivisie
FC Utrecht
18.30
SBV Excelsior
PEC Zwolle
19.45
De Graafschap
Fortuna Sittard
19.45
SC Heerenveen
NAC Breda
20.45
FC Groningen
Belgien - First Division A
AS Eupen
18.00
SV Zulte Waregem
Cercle Brügge
20.00
KV Oostende
Waasland-Beveren
20.00
KV Kortrijk
Royal Mouscron
20.30
Sporting Lokeren
Griechenland - Super League
AO Xanthi FC
15.00
Apo Levadeiakos FC
Asteras Tripolis
16.15
Atromitos Athens
AEK Athen FC
18.30
GS Apollon Smyrnis
Ukraine - Premier League
FC Mariupol
13.00
FC Olimpik Donezk
FC Lemberg
16.00
FC Chernomorets Odessa
Österreich - Bundesliga
SV Mattersburg
14.30
SK Sturm Graz
TSV Hartberg
14.30
SKN St. Pölten
SK Rapid Wien
17.00
FC Salzburg
Österreich - 2. Liga
SV Ried
10.30
SK Vorwärts Steyr
Deutschland - Bundesliga
Hannover 96
15.30
Eintracht Frankfurt
Borussia Dortmund
18.00
Bayer Leverkusen
England - Premier League
FC Chelsea
-:-
FC Brighton & Hove Albion
Arsenal FC
15.05
Southampton FC
Manchester United
15.05
FC Liverpool
Spanien - LaLiga
CD Leganes
12.00
FC Valencia
Atletico Madrid
16.15
FC Villarreal
Real Valladolid
18.30
Real Betis Balompie
UD Levante
20.45
Real Madrid
Italien - Serie A
Sampdoria Genua
12.30
Cagliari Calcio
AC Chievo Verona
15.00
FC Genua
FC Bologna
15.00
Juventus Turin
US Sassuolo
15.00
Spal 2013
Parma Calcio 1913 S.r.l.
18.00
SSC Neapel
ACF Fiorentina
20.30
Inter Mailand
Frankreich - Ligue 1
HSC Montpellier
15.00
Stade de Reims
FC Nantes
15.00
FC Girondins Bordeaux
FC Toulouse
15.00
SM Caen
Stade Rennes
17.00
Olympique Marseille
AS Monaco
21.00
Olympique Lyon
Türkei - Süper Lig
Ankaragucu
11.30
Buyuksehir Belediye Erzurumspor
Atiker Konyaspor 1922
14.00
Kayserispor
Galatasaray
17.00
Akhisar Bld Spor
Portugal - Primeira Liga
CD Santa Clara
16.30
CD Nacional
Boavista FC
18.30
Rio Ave FC
Niederlande - Eredivisie
ADO Den Haag
12.15
Ajax Amsterdam
PSV Eindhoven
14.30
Feyenoord Rotterdam
FC Emmen
14.30
Vitesse Arnhem
Willem II Tilburg
16.45
AZ Alkmar
Belgien - First Division A
RSC Anderlecht
14.30
FC Brügge
KRC Genk
18.00
Royal Antwerpen FC
St. Truidense VV
20.00
Royal Charleroi SC
Griechenland - Super League
Panionios Athen
14.00
Panathinaikos Athen
Lamia
18.00
AE Larissa FC
FC PAOK Thessaloniki
18.30
Aris Thessaloniki FC
Ukraine - Premier League
FC Arsenal Kiew
13.00
SFC Desna Tschernihiw
Vorskla Poltawa
16.00
Karpaty Lemberg
Deutschland - Bundesliga
RB Leipzig
20.30
1899 Hoffenheim
Spanien - LaLiga
FC Girona
21.00
Real Sociedad
Italien - Serie A
Lazio Rom
-:-
Udinese Calcio
Türkei - Süper Lig
Besiktas JK
19.00
Fenerbahce
Portugal - Primeira Liga
CS Maritimo Madeira
20.00
Sporting CP
Benfica Lissabon
22.15
GD Chaves
Griechenland - Super League
Olympiakos Piräus
16.15
OFI Kreta FC
Panaitolikos
18.00
PAS Giannina FC
Ukraine - Premier League
FC Dynamo Kiew
17.30
FC Zorya Lugansk
FC Shakhtar Donetsk
18.00
FC Olexandrija

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.