04.02.2019 13:00 |

Wahres Strommonster

Energizer-Smartphone mit 18.000-mAh-Akku in Arbeit

Unter der Batteriemarke Energizer will der französische Handydistributor Avenir Telecom am Mobile World Congress (MWC) Ende Februar in Barcelona ein wahres Ausdauermonster von einem Smartphone präsentieren. Das neue Energizer-Handy soll mit einem Akku mit sage und schreibe 18.000 Milliamperestunden (mAh) Kapazität aufwarten. Zum Vergleich: Ein iPhone XS hat 2658 mAh Strom an Bord, ein Huawei Mate 20 Pro 4200.

Das Energizer-Smartphone würde demnach so viel Strom speichern wie mehr als sechs iPhone XS oder mehr als vier Stück Mate 20, dessen Akku gemeinhin als einer der größeren in der Smartphone-Avantgarde gilt. Zumindest, wenn es tatsächlich in der angekündigten Form auf den Markt kommen sollte.

Avenir Telecom macht nicht alle Ankündigungen wahr
Wie das deutsche IT-Portal „Golem“ berichtet, haben es Ankündigungen von Avenir Telecom in den letzten Jahren nicht immer als fertiges Produkt auf den Markt geschafft. So habe das Unternehmen bereits im vergangenen Jahr ein 16.000-Milliamperestunden-Handy der Marke Energizer angekündigt, es dann aber nie auf den Markt gebracht.

Ob aus dem 18.000-mAh-Smartphone ein fertiges Produkt wird, muss sich demnach erst zeigen. Abnehmer würde ein Smartphone mit so viel Ausdauer aber sicherlich finden. Immerhin dürfte es mit einer Akkuladung ganz erheblich länger durchhalten als die meisten anderen Smartphones.

Dominik Erlinger
Dominik Erlinger
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter