27.12.2018 13:25 |

Neue Foxconn-Fabrik

Apple lässt Luxus-iPhones in Indien fertigen

Apple wird seine Luxus-iPhones Insidern zufolge ab dem kommenden Jahr in Indien produzieren lassen. Die indische Tochter des taiwanischen Auftragsfertigers Foxconn werde die teuersten Modelle wie beispielsweise die Jubiläums-Smartphone-Reihe iPhone X zusammensetzen, sagten mehrere mit der Angelegenheit vertraute Personen.

Das Werk, das gerade für mehr als 300 Millionen Dollar (rund 263 Millionen Euro) ausgebaut wird, befindet sich einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters zufolge im südlichen Bundesstaat Tamil Nadu. Foxconn stellt dort bereits Handys für den chinesischen Xiaomi-Konzern her. Apple wie auch Foxconn wollten zu den Informationen nicht Stellung nehmen

Es ist das erste Mal, dass der US-amerikanische Technologieriese die teureren iPhone-Modelle in Indien fertigen lässt. Bisher wurden dort nur die kostengünstigeren SE- und 6S-Modelle gefertigt. Die Verkäufe in Indien konzentrierten sich ebenfalls auf Telefone der unteren Preisklasse - mehr als die Hälfte des Verkaufsvolumens entfällt auf Modelle, die älter sind als das im vergangenen Jahr eingeführte iPhone 8, so das Technologieforschungsunternehmen Counterpoint.

Apple hatte das iPhone X im November vergangenen Jahres auf den Markt gebracht, die Produktion wurde seit der Veröffentlichung der neueren Modelle XS und XR jedoch gesenkt. Dem Bericht nach könnte Apple Foxconn jedoch dazu bringen, die ältere iPhone-X-Version in Indien herzustellen, um einen größeren Anteil an dem am schnellsten wachsenden Mobilfunkmarkt der Welt zu erhalten.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter